Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To access PEP-Web support…

PEP-Web Tip of the Day

If you click on the banner at the top of the website, you will be brought to the page for PEP-Web support.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Thomä, H. (1980). Auf dem Weg zum Selbst. Psyche – Z Psychoanal., 34(3):221-245.

(1980). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 34(3):221-245

Auf dem Weg zum Selbst

Helmut Thomä

Übersicht: In der psychoanalytischen Theoriegeschichte wurde die Triebtheorie — als umfassender, metapsychologischer Interpretationsrahmen — durch die Strukturtheorie, diese durch die Ich-Psychologie abgelöst. Gegenwärtig dominieren Selbst- und Narzißmustheorien. Thomä sieht in der Konjunktur des »Selbst«-Begriffs (der bei Freud synonym mit »Ich« oder »Person« gebraucht wurde) eine ganzheitliche Reaktion auf die ichpsychologische Aufteilung der personalen Einheit in Funktionen. Er macht darauf aufmerksam, daß auch das als »erlebensnah« eingeführte »Selbst« ein theoretisches Konstrukt ist, und warnt vor neuen Begriffsverdinglichungen (in der Theorie Kohuts und seiner Schüler).

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.