Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To receive notifications about new content…

PEP-Web Tip of the Day

Want to receive notifications about new content in PEP Web? For more information about this feature, click here

To sign up to PEP Web Alert for weekly emails with new content updates click click here.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Pritz, W.F. (1980). Rosenblatt, Allan D., und James T. Thickstun: Modern Psychoanalytic Concepts in a General Psychology. Psychological Issues, Monograph 42/43, Bd. XI, Nr. 2/3. New York (Int. Univ. Press) 1977. 348 S., $ 15.. Psyche – Z Psychoanal., 34(8):752-754.

(1980). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 34(8):752-754

Rosenblatt, Allan D., und James T. Thickstun: Modern Psychoanalytic Concepts in a General Psychology. Psychological Issues, Monograph 42/43, Bd. XI, Nr. 2/3. New York (Int. Univ. Press) 1977. 348 S., $ 15.

Review by:
Werner F. Pritz

Aus drei allgemeinen und einem eher persönlichen Grund ist die vorliegende Doppelmonographie aus der Reihe »Psychological Issues« eigentlich nicht in Kurzform zu besprechen.

(1)  Der vorliegende Band enthält nur zwei Teile — >General Concepts and Principles< und >Motivation< — eines auf acht Teile ausgelegten Werks. Jede Kritik kann also von vornherein mit dem Hinweis auf die folgenden Arbeiten — >Maturation and Development<, >Learning<, >Perception<, >Cognition<, >Integration and Control< und >Social Relations< — entschärft und relativiert werden. Detaillierte Hinweise im Text und in den ausgezeichneten Fußnoten verstärken dies Problem noch.

Nichtsdestoweniger kann ich meine Hauptkritik am vorliegenden Buch ohne großes Risiko aussprechen: Auch dieses Buch löst die großen Versprechen, die der Komplex der Kybernetik unter anderem in seinen kommunikations- und kontroll-theoretischen Elementen für die Psychologie birgt, nicht ein, obwohl es dies insgeheim verspricht. Für mein Verständnis enthält das Buch vor allem keine ausreichende Diskussion zur Theorie des Subjekts und zum Problem der Selbst-Referenz, beides unverzichtbare Themen unter dem Aspekt des Generalthemas und des Problems der Motivation. Weiters scheint mir das Buch extrem verwundbar für Kritik von außen, da keinerlei neuere Gedanken zu den Problemkreisen Kommunikation, Entscheidungs- und Handlungstheorie usw. aus den entsprechenden Spezialdisziplinen referiert werden.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.