Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To access the PEP-Web Facebook page…

PEP-Web Tip of the Day

PEP-Web has a Facebook page! You can access it by clicking here.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Körner, J. (1980). Über das Verhältnis von Psychoanalyse und Pädagogik. Psyche – Z Psychoanal., 34(9):769-789.

(1980). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 34(9):769-789

Über das Verhältnis von Psychoanalyse und Pädagogik

Jürgen Körner

Übersicht: Psychoanalytische Pädagogik war zunächst der Versuch, die in der therapeutischen »Nacherziehung« gewonnenen ätiologischen Einsichten neurosenprophylaktisch umzufunktionieren, d. h. aus ihnen Erziehungsmaximen zu gewinnen. Diese pädagogische Umwendung des psychoanalytischen Heilverfahrens blieb freilich an einem szientistischen Verständnis von Therapie orientiert und fand darin ihre Grenze. Gegenwärtig scheint die Psychoanalyse eher als Kritik pädagogischer Praxis denn als Pädagogik eine Funktion zu haben.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.