Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To open articles without exiting the current webpage…

PEP-Web Tip of the Day

To open articles without exiting your current search or webpage, press Ctrl + Left Mouse Button while hovering over the desired link. It will open in a new Tab in your internet browser.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Füchtner, H. (1980). Costa, Jurandir Freire: Ordern Medica e Norma Familiar. Rio de Janeiro (Ediçōes Graal) 1979. 282 S.. Psyche – Z Psychoanal., 34(9):862-863.

(1980). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 34(9):862-863

Costa, Jurandir Freire: Ordern Medica e Norma Familiar. Rio de Janeiro (Ediçōes Graal) 1979. 282 S.

Review by:
Hans Füchtner

Die Familienbeziehungen in den mittleren und oberen Schichten der brasilianischen Gesellschaft sind denen in westeuropäischen Familien durchaus vergleichbar. Hier wie dort ist es bereits eine banale Feststellung, wenn man behauptet, mit der Familie stehe es nicht zum besten. Der Zerfall familialer Beziehungen wird auf eine ganze Reihe von Ursachen zurückgeführt: auf die Lockerung der ehelichen Bindungen, die Schwächung der Autorität des Vaters, die Emanzipation der Frau, den Konservativismus des Mannes, das rebellische Aufbegehren der Jugend, die Unterdrückung in der Kindheit, auf ein Übermaß an elterlichem Beschützenwollen, auf einen Mangel an Liebe usw. Da Freire Costa Psychiater und Psychoanalytiker ist, könnte man durchaus von ihm erwarten, daß er in diese Kerbe schlägt, um zu zeigen, daß die Individuen die Regeln des Zusammenlebens verlernt haben, die den Zusammenhalt der Familie bisher garantierten; denn mit einer solchen Sicht der Dinge läßt es sich gut therapieren und erziehen. Sie liegt, wenn auch meist unreflektiert, den Bemühungen von Pädagogen, Psychotherapeuten, Sozialarbeitern und anderen verwandten Berufsgruppen zugrunde. Diesen Berufen wird eine Zuständigkeit für die Lösung von Problemen zugetraut, die der einzelne in seinem Privatleben nicht mehr ohne Hilfe zu bewältigen vermag. Das Eingreifen der Experten für Liebe, Familie und Erziehung bedeutet jedoch eine Enteignung der Betroffenen.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.