Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To print an article…

PEP-Web Tip of the Day

To print an article, click on the small Printer Icon located at the top right corner of the page, or by pressing Ctrl + P. Remember, PEP-Web content is copyright.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Eggers, P.D. (1981). Rexford, E. N., L. W. Sander und T. Shapiro (Hg.): Infant Psychiatry. A new synthesis. New Haven und London (Yale University Press) 1976.. Psyche – Z Psychoanal., 35(6):583.
  

(1981). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 35(6):583

Rexford, E. N., L. W. Sander und T. Shapiro (Hg.): Infant Psychiatry. A new synthesis. New Haven und London (Yale University Press) 1976.

Review by:
P. D. Eggers

Das Werk schließt eine Lücke in der internationalen Literatur insofern, als es an Monographien mangelt, die sich mit der Psychopathologie des Säuglings- und Kleinkindesalters beschäftigen. Eine solche Monographie fehlt im deutschsprachigen Raum völlig. So ist zu begrüßen, daß sich die Herausgeber entschlossen haben, einzelne Publikationen zu einer Monographie zusammenzufassen, die sich sämtlich und ausschließlich mit dem Säuglings- und Kleinkindesalter beschäftigen. Die kindliche Entwicklung wird von den Autoren in einem engen Zusammenhang mit dem Austausch zwischen Kind und dessen Bezugspersonen gesehen. Psychische Störungen werden daher als Störungen innerhalb eines komplizierten und gefährdeten Systems aufgefaßt, das durch das höchst dynamische Wechselspiel zwischen Umwelt und Kind bestimmt wird. Nach diesen Gesichtspunkten werden die Einzelpublikationen in 3 große Gebiete aufgeteilt; die normale und pathologische frühkindliche Entwicklung und deren Abhängigkeit von Variationen der Mutter-Kind-Beziehung sowie von psychiatrischen und neurologischen Erkrankungen des Kindes selbst (hauptsächlich frühkindliche Psychosen und Hirnreifungsstörungen). Das Buch ermöglicht neue Einsichten in Gesetzmäßigkeiten der individuellen psychischen Entwicklung in der Abhängigkeit von verschiedenen Variablen der Mutter-Kind-Beziehung.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2021, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.