Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To see statistics of the Most Popular Journal Articles on PEP-Web…

PEP-Web Tip of the Day

Statistics of the Most Popular Journal Articles on PEP-Web can be reviewed at any time. Just click the “See full statistics” link located at the end of the Most Popular Journal Articles list in the PEP Section.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Horn, K. (1982). Holzkamp, Klaus: Gesellschaftlichkeit des Individuums. Aufsätze 1974-1977. Studien zur kritischen Psychologie. Köln (Pahl-Rugenstein) 1978. 266 S., 12 DM.. Psyche – Z Psychoanal., 36(10):956-957.

(1982). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 36(10):956-957

Holzkamp, Klaus: Gesellschaftlichkeit des Individuums. Aufsätze 1974-1977. Studien zur kritischen Psychologie. Köln (Pahl-Rugenstein) 1978. 266 S., 12 DM.

Review by:
Klaus Horn

Holzkamp legt hier »alle wichtigeren« (zum kleineren Teil unpublizierten) Einzelaufsätze aus den angegebenen Jahren vor, die an seine bei Fischer 1972 erschienenen, für die »kritische Psychologie« vorbereiteten Arbeiten anknüpfen. Sie flankieren die bei Campus erscheinenden Hauptwerke »seiner« Schule und behandeln vor allem methodische und methodologische Probleme. Die praktische Radikalität dieses sich als historisch-materialistisch begreifenden Ansatzes läßt sich ahnen, wenn es heißt, daß die Aneignung des »Kapital« nicht nur zu einer Umstrukturierung der bürgerlichen psychologischen Auffassungen, sondern der gesamten Lebenspraxis führe. Argumentiert wird überwiegend an zwei Fronten: Einerseits gegen Marxisten, denen alles Psychologische irrelevant und ideologieverdächtig scheint; da geht es um die Existenzberechtigung von Psychologie »im Rahmen marxistischer Theorie« überhaupt. Andererseits gegen das Menschen- und Wissenschaftsbild der psychologischen Zunftkollegen, die zu Psychologie entweder anderweitig kritisch oder ganz naiv eingestellt sind. In dieser insgesamt fruchtbaren polemischen Situation läßt es sich offenbar nicht vermeiden, daß der Exponent einer vielseitig nach Anerkennung strebenden Minderheit gelegentlich den Eindruck erwecken muß, entweder der bessere Marxist oder der bessere naturwissenschaftliche Psychologe zu sein.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.