Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To contact support with questions…

PEP-Web Tip of the Day

You can always contact us directly by sending an email to support@p-e-p.org.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Schönau, W. (1986). Wysling, Hans: Narzißmus und illusionäre Existenzform. Zu den Bekenntnissen des Hochstaplers Felix Krull. Thomas-Mann-Studien Bd. 5. Bern/München (Francke) 1982. 584 Seiten, 110 DM.. Psyche – Z Psychoanal., 40(4):369-372.
    

(1986). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 40(4):369-372

Wysling, Hans: Narzißmus und illusionäre Existenzform. Zu den Bekenntnissen des Hochstaplers Felix Krull. Thomas-Mann-Studien Bd. 5. Bern/München (Francke) 1982. 584 Seiten, 110 DM.

Review by:
Walter Schönau

Für viele Leser bedeutete die Lektüre der Tagebücher Thomas Manns, die seit 1977 erscheinen, eine Erschütterung jenes Idealbildes des väterlichen, würdevoll-repräsentativen Nationalschriftstellers, an dessen Herstellung Mann selbst zeitlebens kräftig mitgearbeitet hatte. Die erschreckende Ichbesessenheit, der Mangel an menschlicher Wärme in seinen Beziehungen, die neurotische Reizbarkeit und die von ihr bedingte fast kindliche Schutzbedürftigkeit, welche sich in den nun veröffentlichten privaten Aufzeichnungen bekunden, enttäuschten die Verehrer seines Werkes, verunsicherten manchen Kritiker und forderten die Thomas-Mann-Forschung zu erneuter Anstrengung heraus. Eine Revision war fällig, die Zeit der idealisierenden Darstellungen, welche sich vor allem an den Selbststilisierungen des Künstlers orientierten, war endgültig vorbei.

Hans Wysling, dem Leiter des Zürcher Thomas-Mann-Archivs, kommt das Verdienst zu, mit diesem Buch ein umfassendes und überzeugendes, weil auf genauester Kenntnis des Gesamtwerks, des reichhaltigen Nachlasses und der Forschungsliteratur basierendes neues Konzept vorgelegt zu haben, das es uns nun ermöglicht, das Schriftstellerleben von Thomas Mann als lebenslänglichen Kampf mit großen inneren Widersprüchen zu verstehen, als eine in ihrer Art heroische Form der künstlerischen Daseinsbewältigung, der man seinen Respekt nicht versagen kann. Der problematische Persönlichkeitsaspekt, den die Tagebücher nun verraten, der aber dem Kenner auch früher nicht ganz entgangen sein wird, ist ein integrierender Bestandteil dieses neuen realistischen Thomas-Mann-Bildes.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.