Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To sort articles by source…

PEP-Web Tip of the Day

After you perform a search, you can sort the articles by Source. This will rearrange the results of your search, displaying articles according to their appearance in journals and books. This feature is useful for tracing psychoanalytic concepts in a specific psychoanalytic tradition.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Meyer, A. (1988). Wie fanden Sie zu Freud? oder: Individuation-Separation von einem Gründervater. Psyche – Z Psychoanal., 42(10):904-914.

(1988). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 42(10):904-914

Kritische Glosse

Wie fanden Sie zu Freud? oder: Individuation-Separation von einem Gründervater

Adolf-Ernst Meyer

A science which hesitates to forget

its founders is lost.

(Alfred North Whitehead, 1917)

Artikel 2 der Satzung und Geschäftsordnung der Internationalen Psychoanalytischen Vereinigung (IPV) definiert »Psychoanalyse« als Persönlichkeitstheorie plus deren »Anwendung […] auf andere Wissensgebiete« sowie »eine spezifische therapeutische Technik« und fährt unmittelbar fort: »Dieses Wissensgebiet hat seine Grundlage wie seine Herleitung aus den von Sigmund Freud gemachten Entdeckungen.«

Von den nationalen Gesellschaften beruft sich die »Wiener Psychoanalytische Vereinigung« voll Titelfreude und Lokalstolz gründlicher auf unseren Gründervater: »Pflege und Förderung der von Prof. Dr. Sigmund Freud in Wien begründeten psychoanalytischen Wissenschaft.« Die »Società Psicoanalitica Italiana« bezieht sich direkt auf diese IPV-Definition, während die »Deutsche Psychoanalytische Vereinigung« und die »Schweizer Gesellschaft für Psychoanalyse« mit »der von Freud begründeten Wissenschaft der Psychoanalyse« die IPV-Definition variieren. Und bei der »Nederlandse Vereeniging voor Psychoanalyse« heißt es: »… der durch Freud eingeführten Psychoanalyse«. Die »Association Psychanalytique de France« begrenzt unseren Gründervater auf die Benennung für Vereinigungen und eine parallele Nachwuchsweiterbildung: »… und Psychoanalytiker auszubilden entsprechend den in Freudschen Gesellschaften allgemein akzeptierten Normen«. Die »British Psychoanalytic Society« schließlich verzichtet auf Nennung jeglicher Väter.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.