Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To convert articles to PDF…

PEP-Web Tip of the Day

At the top right corner of every PEP Web article, there is a button to convert it to PDF. Just click this button and downloading will begin automatically.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Damkowski, C. (1990). Freud, Sigmund: Œuvres Complètes. Direction de la publication: A. Bourguinon, P. Cotet und J. Laplanche. Paris (PUF) 1988.. Psyche – Z Psychoanal., 44(7):670-672.

(1990). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 44(7):670-672

Freud, Sigmund: Œuvres Complètes. Direction de la publication: A. Bourguinon, P. Cotet und J. Laplanche. Paris (PUF) 1988.

Review by:
Christa Damkowski

Mit der Anmerkung »Die Geschichte eines Abenteuers« wird die erste historisch-kritische Gesamtausgabe der Werke Freuds in neuer Übersetzung in Frankreich von den Herausgebern vorgestellt. Die Anfänge des Projekts reichen bis in das Jahr 1962 zurück. Damals entstand der Plan, das Gesamtwerk in chronologischer Reihenfolge, mit vereinheitlichter Terminologie, herauszugeben. Nach langwierigen Auseinandersetzungen zwischen den Verlagen Gallimard, Payot, PUF und dem Fischer Verlag erscheinen »Les Œuvres Complètes de Freud« schließlich bei PUF (Presses Universitaires de France) unter der wissenschaftlichen Leitung von Jean Laplanche und der Herausgeberschaft von André Bourguignon und Pierre Cotet.

Der Anspruch der Herausgeber zielt darauf ab, das Gesamtwerk in einem »freudianischen« Französisch zu erstellen. Freud soll endlich für alle in einer autorisierten Übersetzung zugänglich gemacht werden. Im April 1988 erschien der erste Band (tome XIII). Er wurde in Riesenlettern, fett gedruckt, auf einer ganzen Seite in »Le Monde« angekündigt. Dreimal stellte diese Zeitung eine ganze Seite zur Verfügung, um das »Jahrhundertwerk« zu würdigen.

Der erste Band geriet allerdings sofort nach Erscheinen ins Kreuzfeuer der Kritik. »Ein neues psychoanalytisches Esperanto […], erfunden von einer Kommission für Terminologie, die sich für eine Académie Française der Psychoanalyse hält«, schreibt Catherine David im »Nouvel Observateur«.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.