Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To sort articles by Rank…

PEP-Web Tip of the Day

You can specify Rank as the sort order when searching (it’s the default) which will put the articles which best matched your search on the top, and the complete results in descending relevance to your search. This feature is useful for finding the most important articles on a specific topic.

You can also change the sort order of results by selecting rank at the top of the search results pane after you perform a search. Note that rank order after a search only ranks up to 1000 maximum results that were returned; specifying rank in the search dialog ranks all possibilities before choosing the final 1000 (or less) to return.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Wurmser, L. (1990). Thomä, Helmut, und Horst Kächele: Lehrbuch der psychoanalytischen Therapie. Band 2: Praxis. Berlin, Heidelberg, New York (Springer) 1988. Geb., 604 Seiten, 98 DM.. Psyche – Z Psychoanal., 44(9):856-862.

(1990). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 44(9):856-862

Thomä, Helmut, und Horst Kächele: Lehrbuch der psychoanalytischen Therapie. Band 2: Praxis. Berlin, Heidelberg, New York (Springer) 1988. Geb., 604 Seiten, 98 DM. Related Papers

Review by:
Léon Wurmser

II

»Wie der Analytiker im Sprechzimmer die günstigsten Bedingungen für therapeutische Veränderungen schafft, ist die Frage, die als roter Faden alle Kapitel durchzieht. Hierbei geht es darum, den Patienten so zu fördern, daß alte und neue Situationen von Hilflosigkeit und Angst bewältigt und gemeistert werden können. Der Begriff des Durcharbeitens von Konflikten ist der umfassenden Theorie der Meisterung unterzuordnen. Aus der psychoanalytischen Theorie der Angst […] leiten sich bisher vernachlässigte therapeutische Möglichkeiten ab, wenn die Mechanismen der Angstabwehr unter dem Gesichtspunkt der Bewältigung im Hier und Jetzt begriffen werden« (S. 11).

So bestimmen einleitend die beiden Hauptverfasser die Aufgabe dieses monumentalen und richtungweisenden Werkes, dessen Aufbau parallel zu dem des in Psyche, 40/1986, 1030-1038, besprochenen Grundlagenbandes erfolgt und das die wesentlichen Ideen des theoretischen Bandes mit eindrucksvollen und detaillierten Einzelheiten aus der klinischen Praxis belegt. Was ich in meiner Besprechung des 1. Bandes (S. 11) ausgeführt habe, gilt auch für diesen Band — daß es »eine gewaltige Synthese der analytischen Erfahrung und des analytischen Denkens« darstelle und »in seiner kritischen Fragestellung, der großen Vielfalt der miteinbezogenen Gesichtspunkte und der Neuintegration der Erkenntnisse von neun Jahrzehnten den bescheideneren Rahmen eines Lehrbuches« bei weitem überschreite.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.