Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To keep track of most cited articles…

PEP-Web Tip of the Day

You can always keep track of the Most Cited Journal Articles on PEP Web by checking the PEP Section found on the homepage.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Wallerstein, R.S. (1990). Zum Verhältnis von Psychoanalyse und Psychotherapie. Wiederaufnahme einer Diskussion. Psyche – Z Psychoanal., 44(11):967-994.

(1990). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 44(11):967-994

Zum Verhältnis von Psychoanalyse und Psychotherapie. Wiederaufnahme einer Diskussion

Robert S. Wallerstein

Translated by:
Übersetzung: Max Looser

Der Autor stellt eine Langzeitstudie der Menninger Foundation (1952 bis 1982) vor, mit der die über viele Jahre dominierende Hypothese überprüft werden sollte, daß Wirkungsweise und Heilerfolg bei aufdeckender Psychoanalyse und stützender Psychotherapie sowohl in theoretischer wie auch in klinischer Hinsicht grundsätzlich unterschiedlich zu bewerten seien. Die Menninger-Studie hat ergeben, daß analytische Behandlungen mehr stützende Elemente enthalten als allgemein angenommen und daß die Heilerfolge aller untersuchten Therapieverfahren eher auf den stützenden als auf den aufdeckenden Elementen beruhen. In der Praxis kommt keines der Verfahren in reiner Form vor; eindeutige Kriterien dafür, welches Therapieverfahren für welche Patientengruppe besonders geeignet sei, ließen sich nicht festmachen.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.