Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To see Abram’s analysis of Winnicott’s theories…

PEP-Web Tip of the Day

In-depth analysis of Winnicott’s psychoanalytic theorization was conducted by Jan Abrams in her work The Language of Winnicott. You can access it directly by clicking here.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Damkowski, C. (1991). Dolto, Françoise: Fallstudien zur Kinderanalyse. Aus dem Französischen von Werner Damson. Stuttgart (Klett-Cotta) 1989. Kt., 275 Seiten, 38 DM.. Psyche – Z Psychoanal., 45(9):849-850.
   

(1991). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 45(9):849-850

Buchbesprechung

Dolto, Françoise: Fallstudien zur Kinderanalyse. Aus dem Französischen von Werner Damson. Stuttgart (Klett-Cotta) 1989. Kt., 275 Seiten, 38 DM.

Review by:
Christa Damkowski

»Das Kind braucht die Wahrheit, und es hat ein Recht darauf. Die Wahrheit zu hören, ist oft schmerzhaft; aber wenn sie gegenseitig praktiziert wird, ermöglicht sie dem Kind, seine Persönlichkeit zu organisieren, Mensch zu werden.« In diesem Satz ist das enthalten, was Françoise Dolto das Wahrsprechen (parler vrai) nennt, eine der wichtigsten Voraussetzungen für den Umgang mit Kindern in jedem Alter. In die »Fallstudien zur Kinderanalyse« sind 40Jahre Erfahrung mit psychisch schwer gestörten Kindern eingegangen. Dolto schildert, wie sie mit zum Teil sehr unkonventionellen Methoden Kinder am Sterben hinderte, ihnen ermöglichte, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Nie hat sie an ihrer Einsicht gezweifelt, daß Kinder — so klein sie auch sein mögen — alles verstehen. »Die Spuren der Worte bleiben, genau wie Erinnerungen an Haut, Gerüche.« Am Beispiel eines anorektischen Säuglings schildert sie ihr Vorgehen. Es war ihr erster Fall dieser Krankheit. Sie war ratlos, was mit diesem 14 Tage alten Säugling zu tun sei, der die Brust verweigerte und schon weit unter seinem Geburtsgewicht angelangt war. Dolto läßt die Mutter, auf deren Schoß der Säugling kauert, reden, läßt sie ihre Probleme schildern. Dann wendet sie sich an den Säugling, nennt seinen Vornamen: »Du hast gehört, was deine Mama gesagt hat; so lange du in ihrem Bauch warst, ging alles gut für dich.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.