Customer Service | Help | FAQ | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To access PEP-Web support…

PEP-Web Tip of the Day

If you click on the banner at the top of the website, you will be brought to the page for PEP-Web support.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Joseph, B. (1993). Ein Faktor, der psychischer Veränderung entgegenwirkt: keine Resonanz. Psyche – Z Psychoanal., 47(11):997-1012.

(1993). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 47(11):997-1012

Ein Faktor, der psychischer Veränderung entgegenwirkt: keine Resonanz

Dr. Betty Joseph

Translated by:
Übersetzung: Dr. Peter Wegner

Bei bestimmten Patienten, die den Psychoanalytiker aufsuchen und die hier in Fallausschnitten vorgestellt werden, stößt dieser auf das Problem, daß seine Deutungen keine emotionalen Reaktionen hervorrufen und eine wirkliche, d.h. nicht intellektualisierende Resonanz ausbleibt. Die Autorin charakterisiert diesen Typus des nichtresonanten Patienten als einen, in dem psychotische Persönlichkeitsanteile von den gesunden Anteilen dauerhaft abgespalten sind. Narzißtische und intellektuelle Abwehrmanöver dienen als Panzer, um eine drohende psychotische Katastrophe abzuwenden und um zugleich zu verhindern, daß es zur Einsicht in den Mangel an psychischer Flexibilität kommt. Die Bilanz ist eher entmutigend: Resonanzunfähige Patienten haben nur geringe Chancen auf psychische Veränderung.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2017, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.