Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To refine search by publication year…

PEP-Web Tip of the Day

Having problems finding an article? Writing the year of its publication in Search for Words or Phrases in Context will help narrow your search.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Zuriff, G.E. (1993). Theoretisches Schlußfolgern und die »Neuen Psychoanalytischen Theorien über den Säugling«. Psyche – Z Psychoanal., 47(12):1153-1171.

(1993). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 47(12):1153-1171

Theoretisches Schlußfolgern und die »Neuen Psychoanalytischen Theorien über den Säugling«

Gerald E. Zuriff

Translated by:
Max Looser

Während die auf direkten Beobachtungen basierende Säuglingsforschung der letzten Jahre die alten psychoanalytischen Theorien einer normalen symbiotischen Phase (Mahler) widerlegt, unterzieht Zuriff diese neuen psychoanalytischen Theorien über den Säugling (NPTS) wiederum einer kritischen Betrachtung. Indem er das Konzept Daniel Sterns zum »Empfinden des Kern-Selbst« und den methodischen Status des Selbstkonzeptes in der frühen Säuglingszeit als Ausgangspunkt wählt, kritisiert der Autor dessen Schlußfolgerungen als ein empirisch nicht belegbares theoretisches Postulat: Während Stern aus der Fähigkeit eines Säuglings, Unterschiede auf der Verhaltensebene wahrzunehmen, rückschließt, daß dieser die Erfahrung eines »Selbst« real mache, argumentiert Zuriff: Aus der Fähigkeit des Säuglings, auf Stimuli zu reagieren, die eine Unterscheidung zwischen Selbst/Anderer anzeigt, lasse sich nicht zwingenderweise ableiten, daß der Säugling ein »Selbst« oder den »Anderen« auch tatsächlich erfährt. Der Autor vertritt die Position, daß der Säugling in der symbiotischen Phase beide Erfahrungen macht und sowohl Grenzenlosigkeit und Verschmelzung erlebe als auch kognitive Unterscheidungen vornehmen könne.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.