Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To review The Language of Psycho-Analysis…

PEP-Web Tip of the Day

Prior to searching a specific psychoanalytic concept, you may first want to review The Language of Psycho-Analysis written by Laplanche & Pontalis. You can access it directly by clicking here.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Pollak, T. (1996). Bardé, Benjamin, und Dankwart Mattke (Hg.): Therapeutische Teams. Theorie - Empirie - Klinik. Göttingen/Zürich (Vandenhoek & Ruprecht) 1993. 306 Seiten, 49 DM.. Psyche – Z Psychoanal., 50(3):275-278.

(1996). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 50(3):275-278

Bardé, Benjamin, und Dankwart Mattke (Hg.): Therapeutische Teams. Theorie - Empirie - Klinik. Göttingen/Zürich (Vandenhoek & Ruprecht) 1993. 306 Seiten, 49 DM.

Review by:
Thomas Pollak

Das vorliegende Buch entstand aus einer Forschungskooperation zwischen dem Krankenhaus für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie in Bad Honnef und dem Institut für Psychoanalyse an der Universität Frankfurt. Die ursprüngliche Absicht des Forschungsprojektes war, Kutters psychogenetische Hypothese eines »Basiskonflikts« bei psychosomatischen Störungen empirisch zu überprüfen. Wie Barde in seinem Abriß zur Geschichte des Projekts ausführt, wurde der experimentelle Forschungsansatz jedoch aufgrund methodischer Einwände aufgegeben. In den Blickpunkt des Interesses rückte stattdessen der stationäre Behandlungsprozeß selbst und seine Spiegelung in der Supervision. Die detaillierte Erfassung des Geschehens in der Supervision sollte Aufschluß geben können über die Behandlung und über die Gültigkeit der theoretischen Annahmen der Behandler. Diese indirekte Forschungsanordnung über die Supervision wirft allerdings, so meine ich, das Problem auf, inwieweit das Supervisionsgeschehen als zuverlässiger Indikator des Geschehens in der Therapie gelten kann. Die von Barde angedeutete Perspektive, das anfängliche Forschungsanliegen einer empirischen Überprüfung von Kutters Basiskonflikt-Hypothese könnte durch eingehende Untersuchungen von Supervisionssitzungen eines Tages doch noch zu retten sein, scheint mir in dieser Hinsicht fraglich.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.