Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To bookmark an article…

PEP-Web Tip of the Day

Want to save an article in your browser’s Bookmarks for quick access? Press Ctrl + D and a dialogue box will open asking how you want to save it.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Gedo, J.E. (1996). Die Psychobiologie der Motivation und die Organisation des Seelischen aus der Sicht eines hierarchischen Modells. Psyche – Z Psychoanal., 50(5):385-406.

(1996). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 50(5):385-406

Die Psychobiologie der Motivation und die Organisation des Seelischen aus der Sicht eines hierarchischen Modells

John E. Gedo

Translated by:
Bettina Meissner

Unter Vernachlässigung der klassischen Freudschen Triebtheorie, die sich teils auf heute überholte biologische Modelle stützte, und mit Bezug auf Lichtenbergs Theorie der Motivation entwirft Gedo ein fünfstufiges Motivationsmodell, das vorprogrammierte biologische Muster ebenso umfaßt wie durch Lernen und Erfahrung gewonnene. Mithilfe knapper klinischer Beispiele erläutert der Autor, daß menschliches Verhalten im Dienste mehrerer Motive stehen kann, weshalb es für ihn unumgänglich ist, Freuds Libidotheorie hinter sich zu lassen. Um diese Komplexität angemessen zu erfassen, führt er ein hierarchisches Schema ein, das sowohl die Interaktion verschiedener Motivationen als auch ihre Konflikte untereinander wie schließlich ihre optimale Integration berücksichtigt.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.