Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
PEP-Easy Tip: To save PEP-Easy to the home screen

PEP-Web Tip of the Day

To start PEP-Easy without first opening your browser–just as you would start a mobile app, you can save a shortcut to your home screen.

First, in Chrome or Safari, depending on your platform, open PEP-Easy from pepeasy.pep-web.org. You want to be on the default start screen, so you have a clean workspace.

Then, depending on your mobile device…follow the instructions below:

On IOS:

  1. Tap on the share icon Action navigation bar and tab bar icon
  2. In the bottom list, tap on ‘Add to home screen’
  3. In the “Add to Home” confirmation “bubble”, tap “Add”

On Android:

  1. Tap on the Chrome menu (Vertical Ellipses)
  2. Select “Add to Home Screen” from the menu

 

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Brandt, G. (1996). Bell, Karin, und Kurt Höhfeld (Hg.) Psychoanalyse im Wandel. Gießen (edition psychosozial) 1995. 292 Seiten, 38 DM.. Psyche – Z Psychoanal., 50(11):1075-1076.

(1996). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 50(11):1075-1076

Bell, Karin, und Kurt Höhfeld (Hg.) Psychoanalyse im Wandel. Gießen (edition psychosozial) 1995. 292 Seiten, 38 DM.

Review by:
Georg Brandt

»Was ist los in der Psychoanalyse?« Auf diese Frage will das von Karin Bell und Kurt Höhfeld herausgegebene Buch Psychoanalyse im Wandel eine Antwort geben. Es versammelt 21 relativ kurze Beiträge zu aktuellen Problemen der Psychoanalyse, die auf der Jahrestagung 1994 der Deutschen Gesellschaft für Psychoanalyse, Psychotherapie und Tiefenpsychologie (DGPT) zum Thema »Die Psychoanalyse im Wandel - ihr innerer und äußerer Rahmen« vorgetragen wurden.

Die Herausgeber - so in ihrem Vorwort - sehen die Psychoanalyse im Spannungsfeld zwischen »den wechselvollen, gesellschaftlichen Rahmenbedingungen und der individuellen Entwicklung und Geschichte. Sowohl die Außeneinflüsse mit ihren zum Teil grundlegenden Veränderungen als auch der stetige »Drift« des inneren Rahmens führen zu einer oft kaum wahrnehmbaren Wandlung der Psychoanalyse, die der Reflektion bedarf«. Das vorliegende Buch kann als Versuch verstanden werden, eine neue Standortbestimmung der Psychoanalyse anzuregen und den von den Herausgebern konstatierten Stillstand in der Entwicklung der Psychoanalyse zu überwinden helfen.

Der Band ist in drei Themenbereiche unterteilt: 1. Die Auswirkungen gesellschaftlicher Veränderungen auf Theorie und Praxis der Psychoanalyse; 2. Institutionelle Rahmenbedingungen; 3. Innerer Raum und äußerer Rahmen psychoanalytischer Behandlungen.

Die im ersten Teil versammelten Beiträge befassen sich mit dem Selbstverständnis der Psychoanalyse angesichts ökologischer Herausforderungen; es wird der »Rahmen« der psychoanalytischen Situation - die inneren und äußeren Grenzen sowie der therapeutische Zugang zu geschichtlichen Katastrophen - zu bestimmen versucht. Für den interessierten Laien unter den Lesern scheint mir dieser erste Teil von besonderem Interesse. So diskutiert Helmut Enke in seinem Beitrag die Bedeutung ökologischer Herausforderungen für die Psychoanalyse. Mohammed Ardjomandi setzt sich mit der jüngeren deutschen Geschichte, der Wende auseinander: Er thematisiert die psychischen Auswirkungen nach dem Wegfall der deutsch-deutschen Grenze.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.