Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To search for a specific phrase…

PEP-Web Tip of the Day

Did you write an article’s title and the article did not appear in the search results? Or do you want to find a specific phrase within the article? Go to the Search section and write the title or phrase surrounded by quotations marks in the “Search for Words or Phrases in Context” area.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Schröter, M. (1996). Zur Frühgeschichte der Laienanalyse. Strukturen eines Kernkonflikts der Freud-Schule. Psyche – Z Psychoanal., 50(12):1127-1175.

(1996). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 50(12):1127-1175

Zur Frühgeschichte der Laienanalyse. Strukturen eines Kernkonflikts der Freud-Schule

Michael Schröter

Längst bevor der Konflikt um die Frage der Laienanalyse in der zweiten Hälfte der zwanziger Jahre eskalierte, hatten sich seine Strukturen innerhalb der jungen psychoanalytischen Bewegung herausgebildet. Wie der Autor anhand von teils unbekanntem historischen Material zeigt, hängt dieser Konflikt mit einem soziologischen »Konstruktionsfehler« der Psychoanalyse zusammen. Während Freud seit der Traumdeutung darauf pochte, daß die von ihm entwickelte neue Psychologie eine Grundlagenwissenschaft sei (deren natürlicher sozialer Ort die Universität gewesen wäre), blieb die Psychoanalyse in den Jahrzehnten ihres Aufstiegs und lange darüber hinaus faktisch an die therapeutische, zumeist an die nervenärztliche Privatpraxis gebunden. Damit war Freuds Vision von einer vor allem von der Medizin unabhängigen Profession konterkariert. Freilich nimmt Schröter an, daß die Subsumtion der Psychoanalyse unter die Medizin, wie sie seit Beginn der zwanziger Jahre in erster Linie von Karl Abraham an der Berliner Poliklinik betrieben wurde, langfristig das Überleben der Psychoanalyse gesichert hat.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.