Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
PEP-Easy Tip: To save PEP-Easy to the home screen

PEP-Web Tip of the Day

To start PEP-Easy without first opening your browser–just as you would start a mobile app, you can save a shortcut to your home screen.

First, in Chrome or Safari, depending on your platform, open PEP-Easy from pepeasy.pep-web.org. You want to be on the default start screen, so you have a clean workspace.

Then, depending on your mobile device…follow the instructions below:

On IOS:

  1. Tap on the share icon Action navigation bar and tab bar icon
  2. In the bottom list, tap on ‘Add to home screen’
  3. In the “Add to Home” confirmation “bubble”, tap “Add”

On Android:

  1. Tap on the Chrome menu (Vertical Ellipses)
  2. Select “Add to Home Screen” from the menu

 

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Lohmann, H. (1997). Index PsychoAnalyse 1996/97. Marburg (Sigmund-Freud-Buchhandlung) 1996. 168 Seiten, 18 DM.. Psyche – Z Psychoanal., 51(2):192.

(1997). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 51(2):192

Index PsychoAnalyse 1996/97. Marburg (Sigmund-Freud-Buchhandlung) 1996. 168 Seiten, 18 DM.

Review by:
Hans-Martin Lohmann

Mithilfe dieses Index, der bereits zum dritten Mal vorliegt (Redaktionsschluß: 1. Oktober 1996), erfährt der Benutzer, welche lieferbaren Bücher es zum Thema Psychoanalyse und zu angrenzenden Gebieten — Sozialwissenschaften, Philosophie, Wissenschaftstheorie, Ethnopsychoanalyse, Kulturanthropologie — im deutschsprachigen Raum gibt. Wer sich z. B. über die vorhandene Literatur zur psychoanalytischen Technik oder zur Neurosenlehre rasch informieren will, schlägt unter dem entsprechenden Stichwort nach und wird unter den alphabetisch geordneten Autorennamen, auf die Buchtitel, Verlag, Erscheinungsjahr, Umfang und Ladenpreis folgen, fündig. Ein nützlicheres Werk für alle, die mit psychoanalytischer Literatur umgehen, kann man sich nicht denken.

Nicht nachzuvollziehen ist, warum Spezialgebiete wie »Psychoanalyse und Gesellschaft«, »Philosophie/Erkenntnistheorie / Wissenschaftstheorie«, »Ethnopsychoanalyse und Kulturanthropologie« sowie »Literaturpsychologie« im Inhaltsverzeichnis der Krankheitslehre der Psychoanalyse subsumiert worden sind. Und falsch ist, daß jene Titel, die im Verlag Internationale Psychoanalyse erschienen sind, pauschal dem Verlag Klett-Cotta zugeschlagen werden, mag dieser auch der faktische Eigner des ersteren sein. Sozusagen als Appetitmacher figuriert ein kleiner Aufsatz von Johannes Cremerius, der dem Index vorangestellt ist. Unter dem Titel »Freud und die Dichter — die Dichter und Freud« erzählt der Autor von Freuds Lesegewohnheiten, seinen Lieblingsschriftstellern und davon, mit welchen zeitgenössischen Literaten er in persönlichem, gar freundschaftlichem Kontakt stand.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.