Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To use Evernote for note taking…

PEP-Web Tip of the Day

Evernote is a general note taking application that integrates with your browser. You can use it to save entire articles, bookmark articles, take notes, and more. It comes in both a free version which has limited synchronization capabilities, and also a subscription version, which raises that limit. You can download Evernote for your computer here. It can be used online, and there’s an app for it as well.

Some of the things you can do with Evernote:

  • Save search-result lists
  • Save complete articles
  • Save bookmarks to articles

 

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Luft, H. (1998). Syndrome und Konflikte stationär behandelter älterer Menschen. Gibt es geschlechtsspezifische Unterschiede?. Psyche – Z Psychoanal., 52(3):214-235.

(1998). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 52(3):214-235

Syndrome und Konflikte stationär behandelter älterer Menschen. Gibt es geschlechtsspezifische Unterschiede?

Helmut Luft

Ausgehend von dem demographischen Faktum einer steigenden Lebenserwartung und einer gewandelten gesellschaftlichen Vorstellung, die Alter immer weniger mit Rückzug und Ausgrenzung verbindet, beschäftigt sich der Autor mit den spezifischen Syndromen und Konflikten älterer Menschen. Zugrunde legt er seinen Beobachtungen die Krankengeschichten und Entlassungsberichte von über sechzigjährigen Patienten seiner Klinik, die er in psychoanalytischer Haltung auswertet und nach generationen- und geschlechtsspezifischen Verhaltensmustern befragt. Indem er von den Einzelfällen abstrahiert, formuliert der Autor idealtypisch sieben Themenkreise von Konflikten, die sich überlagern und wechselseitig bedingen können. Eine Vielzahl von Einzelbeobachtungen führt schließlich zu der These von geschlechtsspezifischen Abwehrstrategien gegen das Alter und das nahende Lebensende. Dabei zeigt sich, daß Männer dazu neigen, die Alterserscheinungen durch bewußte Aktivität und den Rückgriff auf bewährte Berufsrollen bis zur Verleugnung zu kompensieren, wohingegen Frauen die Tendenz haben, auf die Verlust-und Mangelerfahrungen aufmerksam zu machen und an Objekte zu appellieren, von denen sie Halt und Ausgleich erwarten.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.