Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To review an author’s works published in PEP-Web…

PEP-Web Tip of the Day

The Author Section is a useful way to review an author’s works published in PEP-Web. It is ordered alphabetically by the Author’s surname. After clicking the matching letter, search for the author’s full name.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Kurz, C. (2003). Flaake, Karin: Körper, Sexualität und Geschlecht. Studien zur Adoleszenz junger Frauen. Gießen (Psychosozial-Verlag) 2001. 276 Seiten, € 29,65.. Psyche – Z Psychoanal., 57(5):464-466.
   

(2003). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 57(5):464-466

Flaake, Karin: Körper, Sexualität und Geschlecht. Studien zur Adoleszenz junger Frauen. Gießen (Psychosozial-Verlag) 2001. 276 Seiten, € 29,65.

Review by:
Christina Kurz

Mit dem vorliegenden Buch setzt Karin Flaake ihr wegweisendes Werk zur weiblichen Adoleszenz fort.

Anhand von Passagen aus Gesprächsprotokollen mit 13- bis 19jährigen Töchtern und deren Müttern und Vätern einerseits und der Literatur zur weiblichen Adoleszenz andererseits verfolgt Flaake die vielfältigen psychischen Veränderungen der Adoleszenz in ihren soziologischen wie psychoanalytischen Bedeutungen.

Der größte Teil des Buches ist der durch das Einsetzen der Menstruation angestoßenen Auseinandersetzung mit dem weiblichen Körper und der Sexualität gewidmet - als An- und Aufforderung an die Jugendliche, in die eigene Sexualität hineinzuwachsen. Die notwendige Auflösung der libidinösen Bindungen an die Eltern verändert die Familiendynamik sowie die realen Beziehungen der Töchter zu Mutter und Vater; sie bewirkt Entfremdung, führt aber auch zu neuen Verbindungen. Diese Veränderungen erzwingen jedoch nicht nur von der Tochter eine Neuorientierung, sondern auch von den Eltern; sowohl als Paar wie auch in ihrem je eigenen Lebensentwurf sind die Eltern adoleszenter Töchter mit ihrer gelebten sexuellen Geschichte bzw. mit dem Ungelebten und Verpaßten konfrontiert.

Entsprechend wird in den zitierten Gesprächsausschnitten einerseits die Trauer von Töchtern und Eltern angesichts des mit der ersten Menstruation sich ankündigenden Abschieds von der Kindheit deutlich, andererseits zeigt sich aber auch die nahende Ablösung und Entfremdung zwischen Eltern und Tochter aufgrund der Macht neuer sexueller Möglichkeiten.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.