Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To search for a specific phrase…

PEP-Web Tip of the Day

Did you write an article’s title and the article did not appear in the search results? Or do you want to find a specific phrase within the article? Go to the Search section and write the title or phrase surrounded by quotations marks in the “Search for Words or Phrases in Context” area.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Auhagen-Stephanos, U. (2005). Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch zwischen Psychoanalyse und Reproduktionstechnik. Psyche – Z Psychoanal., 59(1):34-54.

(2005). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 59(1):34-54

Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch zwischen Psychoanalyse und Reproduktionstechnik

Ute Auhagen-Stephanos

Das Thema der Fortpflanzung und deren Wirkungen ist der Autorin zufolge ein lebenslanger Prozeß. Die Reproduktionstechnik bietet nicht nur Chancen, ein leibliches Kind zu bekommen, sondern eröffnet auch einen Raum für körperliche Risiken, seelische Leiden, narzißtische Omnipotenzphantasien und genetische Manipulationen. Zudem verhindert sie einen klaren Abschied von eigenen Kindern und den nötigen Trauerprozeß, weil es immer ein Versprechen gibt, daß die Technik und nicht die Biologie das Schicksal bestimmt. Auhagen-Stephanos kann auf eine 25jährige Praxis der psychoanalytischen Behandlung von Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch zurückblicken; anhand einer ausführlichen Falldarstellung zeigt sie die theoretischen Hypothesen über die Psychodynamik der Schwangerschaft und die Problematik bei unerfülltem Kinderwunsch exemplarisch auf.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2021, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.