Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To contact support with questions…

PEP-Web Tip of the Day

You can always contact us directly by sending an email to support@p-e-p.org.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Holderegger, H. (2005). Inszenierung und Verwandlung. Psyche – Z Psychoanal., 59(2):145-161.

(2005). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 59(2):145-161

Inszenierung und Verwandlung

Hans Holderegger

Der Autor legt eine Neuformulierung des psychischen Apparats der Psychoanalyse vor, erweitert um die Konzeption einer vitalen basalen Lebensorganisation, die auf den Forschungen der Neurowissenschaften und der Bedeutung des limbisch-affektiven Systems gründet. Ich-Struktur und Ich-Bewußtsein ruhen auf dieser basalen Lebensorganisation im Es auf und ermöglichen menschliche Kultur und Kunst — und die Psychoanalyse. Die Durchlässigkeit seelischer Strukturen ermöglicht Kreativität und die Transformation von Erfahrungen und Erinnerung. Traumatische Erfahrungen sind Transformationen versperrt. Inszenierung ist ein wichtiger Modus, mit dem Transformation unter Nutzung der basalen Organisation stattfinden kann.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2021, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.