Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
PEP-Easy Tip: To save PEP-Easy to the home screen

PEP-Web Tip of the Day

To start PEP-Easy without first opening your browser–just as you would start a mobile app, you can save a shortcut to your home screen.

First, in Chrome or Safari, depending on your platform, open PEP-Easy from pepeasy.pep-web.org. You want to be on the default start screen, so you have a clean workspace.

Then, depending on your mobile device…follow the instructions below:

On IOS:

  1. Tap on the share icon Action navigation bar and tab bar icon
  2. In the bottom list, tap on ‘Add to home screen’
  3. In the “Add to Home” confirmation “bubble”, tap “Add”

On Android:

  1. Tap on the Chrome menu (Vertical Ellipses)
  2. Select “Add to Home Screen” from the menu

 

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Reichmayr, J. (2005). Mijolla, Alain de (Hg.): Dictionnaire international de la psychanalyse. Concepts, notions, biographies, œuvres, événements, institutions. Bd. I, A-L; Band II, M-Z. Paris (Calmann-Lévy) 2002. XII Seiten und 2017 Seiten, € 119.. Psyche – Z Psychoanal., 59(4):372-375.

(2005). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 59(4):372-375

Buchbesprechungen

Mijolla, Alain de (Hg.): Dictionnaire international de la psychanalyse. Concepts, notions, biographies, œuvres, événements, institutions. Bd. I, A-L; Band II, M-Z. Paris (Calmann-Lévy) 2002. XII Seiten und 2017 Seiten, € 119.

Review by:
Johannes Reichmayr

Unter der Leitung von Alain de Mijolla und unter Mitarbeit eines Redaktionskomitees, bestehend aus Bernard Golse, Sophie de Mijolla-Mellor und Roger Perron, erschien im Sommer 2002 das seit fünf Jahren immer wieder angekündigte Dictionnaire international de la psychanalyse. Mijolla hat zwar den Wettlauf um einen Erscheinungstermin vor der Jahrhundertwende mit dem Dictionnaire de la psychanalyse von Elisabeth Roudinesco und Michel Plon, das 1997 erschien, verloren, er verspricht aber, mit seiner Arbeit der Psychoanalyse einen würdigen Einstieg ins neue Jahrtausend zu verschaffen. Nachdem sich die Zukunft der Psychoanalyse zu einem guten Teil aus ihrer Vergangenheit bestimmt, ist auch das Dictionnaire von Mijolla dem letzten Jahrhundert verbunden und verpflichtet.

Mijolla hat alles aufgeboten, was ihm an Erfahrungen und Ressourcen als Leiter der »Association International de la Psychanalyse« (AIHP), die sich an die Internationale Psychoanalytische Vereinigung (IPV) anlehnt, in der Zeit nach 1995, dem Beginn seines Unternehmens, zur Verfügung stand. Rein vom Umfang her betrachtet, hat sich die Mühe gelohnt, es ist nahezu doppelt so umfangreich wie das von Roudinesco und Plon und benötigt ein stabiles Büchergestell. Unwillkürlich denke ich dabei an die Leichtigkeit einer CD-ROM oder an eine Online-Version, die allerdings im Vergleich mit den zwei gewichtigen und repräsentativen Bausteinen keinen entsprechenden narzißtischen Gewinn für ihre Schöpfer und manche Leser bieten können, die nur darin stöbern und etwas Neues finden möchten.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2021, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.