Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To see who cited a particular article…

PEP-Web Tip of the Day

To see what papers cited a particular article, click on “[Who Cited This?] which can be found at the end of every article.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Haynal, A.E. (2005). Sexualität - ein Essay zur Begrifflichkeit und Geschichte. Eine Meditation. Psyche – Z Psychoanal., 59(11):1031-1046.
    

(2005). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 59(11):1031-1046

Sexualität - ein Essay zur Begrifflichkeit und Geschichte. Eine Meditation

André E. Haynal

Translated by:
Aus dem Englischen von Anna Leszczynska-Koenen

Der Autor ist der Auffassung, daß die Sexualtheorie, wie in Freuds Drei Abhandlungen dargestellt, heute noch Gültigkeit hat und nicht ausschließlich mit »Sex« (als Verhalten) verknüpft ist. Der Freudsche erweiterte Begriff der Sexualität - die Lust - ist die Quelle der Phantasien im Traum (Freuds Entdeckung) und im Wachleben (isolierbar und verständlich in der Übertragung und Gegenübertragung); daher ihre zentrale Wichtigkeit für das psychoanalytische Verständnis des Menschen.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.