Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To refine your search with the author’s first initial…

PEP-Web Tip of the Day

If you get a large number of results after searching for an article by a specific author, you can refine your search by adding the author’s first initial. For example, try writing “Freud, S.” in the Author box of the Search Tool.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Buchholz, M.B. (2006). Profession und empirische Forschung in der Psychoanalyse - ihre Souveränität und Integration. Psyche – Z Psychoanal., 60(5):426-454.

(2006). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 60(5):426-454

Profession und empirische Forschung in der Psychoanalyse - ihre Souveränität und Integration

Michael B. Buchholz

Translated by:
Aus dem Englischen von Astrid Hildenbrand

Freud gebrauchte die Formel von der »weltlichen Seelsorge«, um die psychoanalytische Aufgabe zu beschreiben. Psychoanalytiker sind weder Priester noch Ärzte, sie sind auch nicht Heiler oder Forscher. Ihr Handeln liegt zwischen diesen Positionen. Der methodische Imperialismus empirischer Forschung bedroht diese intermediäre Position, aber auf der anderen Seite wäre es unklug, die Befunde empirischer Forschung zu ignorieren. Wie also kann die intermediäre Position genauer beschrieben werden?Der Autor entwickelt eine Theorie der Unterscheidung zwischen empirischer Forschung und professioneller Praxis, die in den Sozialwissenschaften wohletabliert ist. Diese Unterscheidung kann genutzt werden, um die intermediäre Position zu definieren und sich zugleich von den methodologischen Einseitigkeiten derzeitiger empirischer Forschung in der Psychotherapie zu entlasten. Andere Forschungsmethoden werden in Beispielen vorgestellt, sie sind psychoanalytischen Intuitionen durchaus näher.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.