Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To review the bibliography…

PEP-Web Tip of the Day

It is always useful to review an article’s bibliography and references to get a deeper understanding of the psychoanalytic concepts and theoretical framework in it.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Schröter, M. May, U. (2006). Beiträge zur Geschichte der Psychoanalyse in englischsprachigen Zeitschriften (2004). Psyche – Z Psychoanal., 60(7):652-669.

(2006). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 60(7):652-669

Internationale Zeitschriftenschau

Beiträge zur Geschichte der Psychoanalyse in englischsprachigen Zeitschriften (2004)

Review by:
Michael Schröter

Ulrike May

Der folgende Bericht setzt unsere früheren Übersichten (zuletzt Psyche - Z Psychoanal 59 [2005], S. 250-265) fort. Auswahlprinzipien, Anlage und Zweck unserer Referate sind gleich geblieben. Wir haben diesmal 90 Titel ermittelt; dazu kommen 11 Nachzügler von 2002 und 2003. 55 Zeitschriften (plus mehrere Internet-Verzeichnisse) wurden berücksichtigt; von ihnen lieferten 36 mindestens einen Beitrag. Die ergiebigsten Zeitschriften waren: Psychoanalysis and History (12), International Journal of Psychoanalysis (10), Annual of Psychoanalysis (9), Psychoanalytic Inquiry (7 +9), International Forum of Psychoanalysis (7) und American Imago (6). Ein erheblicher Teil des Materials erschien wieder in Heften/Bänden, die ganz oder schwerpunktmäßig einem historischen Thema gewidmet waren; das gilt vor vor allem für Annual, Forum und Inquiry (siehe unten). Besonders interessant fanden wir die Reihe von Selbstdarstellungen im Psychoanalytic Inquiry.

1. Freud: Leben und Werk

1.1 Freud: Bis 1905 (mit Vorgeschichte)

Kenneth A. Fuchsman rekapituliert-klar, aber ohne Neues zusagen-Freuds Familiengeschichte

* Der Text dieses Beitrags stammt von Michael Schröter, die bibliographische Recherche von Ulrike May. Wir bedanken uns wieder bei unseren Münchener Freunden Brigitte Bruns und Nine und Paul Filter, die unsere Arbeit sehr erleichtert haben.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.