Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To copy parts of an article…

PEP-Web Tip of the Day

To copy a phrase, paragraph, or large section of an article, highlight the text with the mouse and press Ctrl + C. Then to paste it, go to your text editor and press Ctrl + V.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Mentzos, S. (2009). Hoffmann, Sven Olaf: Psychodynamische Therapie von Angststörungen. Einführung und Manual für die kurz- und mittelfristige Therapie. Stuttgart, New York (Schattauer) 2008. 120 Seiten, € 19,95.. Psyche – Z Psychoanal., 63(3):326-328.

(2009). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 63(3):326-328

Buchbesprechungen

Hoffmann, Sven Olaf: Psychodynamische Therapie von Angststörungen. Einführung und Manual für die kurz- und mittelfristige Therapie. Stuttgart, New York (Schattauer) 2008. 120 Seiten, € 19,95.

Review by:
Stavros Mentzos

Sven Olaf Hoffmann, der legendäre Mitbegründer der OPD (Operationalisierte Psychodynamische Diagnostik) und langjährige Leiter der universitären Psychosomatischen Klinik in Mainz, hat nach seiner Emeritierung 2004 der Psychoanalyse und der Psychotherapie zum Glück nicht den Rücken gekehrt. Und so veröffentlicht er jetzt ein nach dem äußeren Format kleineres, jedoch interessantes, indirekt provokatives Buch über die Behandlung von Angststörungen, welches eine wertvolle Zusammenfassung seiner Erfahrungen auf dem Gebiet enthält und zugleich für viele seiner psychoanalytischen Kollegen (er ist ja selbst Psychoanalytiker) wahrscheinlich eine Herausforderung sein wird. Allein das für viele Psychoanalytiker eher befremdliche Wort »Manual«, zumal zusammen mit der Bezeichnung psychodynamische Therapie (im Titel), wird dafür sorgen.

Es handelt sich gleichsam um einen Leitfaden zur kurzen und mittelfristigen psychotherapeutischen Behandlung der nach dem ICD-10 so genannten »Angststörungen« - als Oberbegriff für generalisierte und phobische Angste ebenfalls ein für Psychoanalytiker zweifelhafter Terminus. Diese Angststörungen sind zum großen Teil - um einen analogen Ausdruck von Hoffmann in bezug auf die Hysterie zu benutzen - die »Erben« der guten alten Angstneurose.

Dies alles soll den psychoanalytisch orientierten Leser jedoch auf keinen Fall davon abhalten, dieses wertvolle und in seiner Dichte und Präzision sehr informative Buch zu lesen.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.