Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To see translations of Freud SE or GW…

PEP-Web Tip of the Day

When you hover your mouse over a paragraph of the Standard Edition (SE) long enough, the corresponding text from Gesammelte Werke slides from the bottom of the PEP-Web window, and vice versa.

If the slide up window bothers you, you can turn it off by checking the box “Turn off Translations” in the slide-up. But if you’ve turned it off, how do you turn it back on? The option to turn off the translations only is effective for the current session (it uses a stored cookie in your browser). So the easiest way to turn it back on again is to close your browser (all open windows), and reopen it.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Burr, C.M. (2011). Leiser, Eckart: Das Schweigen der Seele. Das Sprechen des Körpers. Psychoanalytische Zugänge zum Körper und dessen Leiden. Gießen (Psychosozial-Verlag) 2007. 233 Seiten, 4 24,90.. Psyche – Z Psychoanal., 65(1):91-94.

(2011). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 65(1):91-94

Leiser, Eckart: Das Schweigen der Seele. Das Sprechen des Körpers. Psychoanalytische Zugänge zum Körper und dessen Leiden. Gießen (Psychosozial-Verlag) 2007. 233 Seiten, 4 24,90.

Review by:
Christa Maria Burr

Dem deutschsprachigen Leser ist die lacanianische Denkweise wenig bekannt. Fast gänzlich unbekannt sind aber im deutschsprachigen Raum die Autoren Nasio, Rodulfo, Aulagnier und Sami-Ali. Und das zu Unrecht! Eckart Leiser hat deren teilweise schwierige Texte studiert, aus dem Spanischen und Französischen übersetzt und verarbeitet. Er vermittelt dem Leser die Inhalte in einer verstehbaren und oft spannenden Weise. Diese Autoren stehen für ein neues Verständnis früh gestörter Patienten und psychosomatischer Krankheitsbilder, das für die psychoanalytische Arbeit äußerst hilfreich ist. Sie machen den Versuch, mit verschiedenen Denkmodellen die Entstehung des Seelischen aus dem Körperlichen noch vor Bestehen einer Ichfunktion darzustellen.

Ebenso

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2021, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.