Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To sort articles by author…

PEP-Web Tip of the Day

While performing a search, you can sort the articles by Author in the Search section. This will rearrange the results of your search alphabetically according to the author’s surname. This feature is useful to quickly locate the work of a specific author.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Sommer, R. (2011). Sigusch, Volkmar & Grau, Günter (Hg.): Personenlexikon der Sexualforschung. Frankfurt/M., New York (Campus) 2009. 813 Seiten, € 179,00.. Psyche – Z Psychoanal., 65(8):765-766.

(2011). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 65(8):765-766

Buchbesprechung

Sigusch, Volkmar & Grau, Günter (Hg.): Personenlexikon der Sexualforschung. Frankfurt/M., New York (Campus) 2009. 813 Seiten, € 179,00.

Review by:
Robert Sommer

Dreißig Jahre lang hat das Frankfurter Institut für Sexualwissenschaft gesammelt und zehn Jahre editiert, um das erste Personenlexikon der Sexualforschung vorzulegen. Fast 200 Artikel zu Personen, deren Wirken maßgeblich zur Erforschung der vita sexualis beigetragen hat, liegen nun in einem beeindruckenden Werk vor. Das Personenlexikon ergänzt überdies Volkmar Siguschs 2008 erschienene Geschichte der Sexualwissenschaft.

Die Artikel im Personenlexikon gliedern sich in einführende Worte zur Bedeutung der jeweiligen Person, ihre Vita, die Zusammenfassung des Gesamtwerkes, eine Auswahlbibliographie sowie eine Auswahl sekundärer Literatur. Die Artikel beinhalten jedoch nicht nur für die Geschichte der Sexualforschung relevante Informationen. Es werden ebenso Ergebnisse anderer Forschungen vorgestellt, aber auch Anekdoten aus dem Leben der jeweiligen Person erzählt. Oft begeben sich die Autorinnen und Autoren der Artikel auf eine Spurensuche. Dies gibt dem Buch einen erfrischenden Charakter und lädt zum Stöbern in der Geschichte der Sexualforschung ein.

Während andere wissenschaftliche Disziplinen über Personenlexika verfügen, so Sigusch und Grau, gab es bisher kein Nachschlagewerk über die Personen, die »in ihrer Zeit das Denken über Lust, Liebe und Sexualität beeinflusst haben« (S. 10). Dies liegt ihrer Meinung nach an der prekären Situation des Faches, das heute an nur wenigen Universitäten gelehrt wird.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2021, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.