Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To access to IJP Open with a PEP-Web subscription…

PEP-Web Tip of the Day

Having a PEP-Web subscription grants you access to IJP Open. This new feature allows you to access and review some articles of the International Journal of Psychoanalysis before their publication. The free subscription to IJP Open is required, and you can access it by clicking here.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Blumer, H.S. (2011). Cramer, Bertrand & Palacio-Espasa, Francisco: Psychotherapie mit Müttern und ihren Babys. Kurzzeitbehandlungen in Theorie und Praxis. Hg. von Marie-Jeanne Augustin-Forster. Aus dem Französischen von Eike Wolff. Gießen (Psychosozial-Verlag) 2009. 393 Seiten, € 39.90.. Psyche – Z Psychoanal., 65(9-10):1033-1035.

(2011). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 65(9-10):1033-1035

Cramer, Bertrand & Palacio-Espasa, Francisco: Psychotherapie mit Müttern und ihren Babys. Kurzzeitbehandlungen in Theorie und Praxis. Hg. von Marie-Jeanne Augustin-Forster. Aus dem Französischen von Eike Wolff. Gießen (Psychosozial-Verlag) 2009. 393 Seiten, € 39.90.

Review by:
Helen Schmid Blumer

Den bekannten Ausspruch Winnicotts »Ein Kind allein, das gibt es nicht« könnte man als Leitmotiv des vorliegenden Buches bezeichnen. Das 1993 erschienene Werk der Genfer Psychoanalytiker und Professoren für Kinder- und Jugendpsychiatrie liegt in einer ausgezeichneten Übersetzung von Eike Wolff nun endlich auf Deutsch vor. Es ist das Resultat langjähriger Forschungsarbeit und Teil einer größeren Studie. Es ist nicht nur für Kinderpsychotherapeuten interessant, sondern bietet allen an der Mutter-Kind-Interaktion und der psychischen Entwicklung des Kleinkindes Interessierten eine Fülle von klinischen Darstellungen und theoretischen Überlegungen, die zum Weiterdenken animieren.

Der erste Teil der Arbeit umfasst klinische Studien zur Eltern-Kleinkind-Psychopathologie und beginnt mit einer Abhandlung zur Entstehung der Kinderpsychotherapie. Es handelt sich um Kurztherapien, die das Mutter-Kleinkind-Paar (bis 24 Monate) ansprechen und oft schnell und mit großem Erfolg abgeschlossen werden können. Schon deshalb ist ihr Wert für die Prävention gravierender psychischer Störungen nicht zu überschätzen. Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass die schnelle Veränderbarkeit der Mutter-Kind-Beziehung und der Symptome wesentlich mit der Psychodynamik des Postpartums (d. h. der ersten beiden Jahre nach der Geburt) zusammenhängt, denn durch die Ankunft eines Kindes wird das psychische Gleichgewicht der Mutter (Eltern) wie auch die Beziehung zwischen den Eltern erschüttert und oft instabil. Cramer und Palacio-Espasa widmen den psychischen Abläufen des Postpartums und den Konflikten der Elternschaft mehrere Kapitel und gelangen zu neuen Einsichten, die auch für werdende oder frischgebackene Eltern hilfreich sein können.

Im

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2021, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.