Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To search for text within the article you are viewing…

PEP-Web Tip of the Day

You can use the search tool of your web browser to perform an additional search within the current article (the one you are viewing). Simply press Ctrl + F on a Windows computer, or Command + F if you are using an Apple computer.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Focke, I. (2015). Angsterleben bei einem Patienten mit schwerer Angsterkrankung. Psyche – Z Psychoanal., 69(9-10):846-868.

(2015). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 69(9-10):846-868

Angsterleben bei einem Patienten mit schwerer Angsterkrankung

Ingo Focke

Aus der psychoanalytischen Behandlung eines Angstpatienten beschreibt der Autor ein Nebeneinander verschiedener Ich-Zustände als eine innere Organisation. Zwischen den verschiedenen, gespaltenen Ich-Zuständen, die unbemerkt im Widerspruch zueinander stehen können, gibt es einen Energieausgleich, den der Autor nicht auf eine Triebenergie, sondern auf die Affektstärken bezieht. Dem Patienten gelang es, die Verbindung zum Erleben einer chronischen traumatischen Erfahrung nach fundamentalen Verlusten aufzugeben und den Unlustaffekt schlechthin, die angstvolle Erwartung einer Katastrophe, auszuschalten unter Inkaufnahme eines Auslieferungsgefühls an den eigenen Körper, der dann ängstlich beobachtet werden konnte und musste. Die Zerlegung des Angstaffekts selbst führte dazu, dass ein Angstgefühl nicht mehr identifiziert werden konnte.

[This is a summary or excerpt from the full text of the article. PEP-Web provides full-text search of the complete articles for current and archive content, but only the abstracts are displayed for current content, due to contractual obligations with the journal publishers. For details on how to read the full text of 2014 and more current articles see the publishers official website here.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.