Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To save articles in ePub format for your eBook reader…

PEP-Web Tip of the Day

To save an article in ePub format, look for the ePub reader icon above all articles for logged in users, and click it to quickly save the article, which is automatically downloaded to your computer or device. (There may be times when due to font sizes and other original formatting, the page may overflow onto a second page.).

You can also easily save to PDF format, a journal like printed format.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Von Koppenfels, M. (2015). »Macbeth«: die Tragödie des Schlafs. Psyche – Z Psychoanal., 69(9-10):962-984.

(2015). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 69(9-10):962-984

»Macbeth«: die Tragödie des Schlafs

Martin Von Koppenfels

Shakespeares »Macbeth« wird in der Forschung häufig in einem eher vagen, atmosphärischen Sinn als »alptraumhaftes« Stück bezeichnet. Diese Intuition lässt sich konkretisieren und auf den Gattungscharakter des Stücks beziehen. Shakespeares Drama erweist sich, wie bestimmte antike Tragödien (namentlich die »Orestie« des Aischylos), als Beleg für die These, dass die Tragödie als Gattung einen der Orte darstellt, an dem die Literatur die Annäherung an die Erfahrung des Alptraums sucht. Vor allem die schlafstörende und -zerstörende Funktion des Alptraums stellt in »Macbeth« ein Leitmotiv dar, welches das Stück bis in seine Struktur hinein beeinflusst. Eine Schlüsselrolle spielt dabei die Phantasie von der Ermordung des Schlafs. Die vorliegende Lektüre analysiert das Metapherngeflecht, das diese Phantasie umgibt, unter Bezug auf Melanie Klein im Sinne der Vorstellung phantasierter innerer Objekte. Die Art, wie derartige Phantasien in »Macbeth« symbolisiert werden, wirft Licht auf die Funktion tragischer Dichtung im Allgemeinen.

[This is a summary or excerpt from the full text of the article. PEP-Web provides full-text search of the complete articles for current and archive content, but only the abstracts are displayed for current content, due to contractual obligations with the journal publishers. For details on how to read the full text of 2014 and more current articles see the publishers official website here.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.