Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To review the bibliography…

PEP-Web Tip of the Day

It is always useful to review an article’s bibliography and references to get a deeper understanding of the psychoanalytic concepts and theoretical framework in it.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Misselwitz, I. (2017). Seidler, Christoph: Psychoanalyse & Gesellschaft. Ein Lehr- und Erfahrungsbuch aus Deutschlands Osten. Berlin (edition bodoni) 2015. 295 Seiten, € 18,00.. Psyche – Z Psychoanal., 71(12):1157-1160.
   

(2017). Psyche – Zeitschrift für Psychoanalyse, 71(12):1157-1160

Seidler, Christoph: Psychoanalyse & Gesellschaft. Ein Lehr- und Erfahrungsbuch aus Deutschlands Osten. Berlin (edition bodoni) 2015. 295 Seiten, € 18,00.

Review by:
Irene Misselwitz

Dieses Buch handelt nach den Worten des Autors vom »Überlebenskampf der Psychoanalyse« in Ostdeutschland und jetzt in Gesamtdeutschland, wobei »der Kampf ums Überleben […] ohne Anpassung aussichtslos« ist (S. 11). Es handelt auch vom persönlichen Leben Christoph Seidlers, eines sensiblen, wachen, sehr belesenen und kenntnisreichen Zeitzeugen, der über sich und seine Zeit ehrlich und recht schonungslos reflektiert. Er ist ein »Kriegskind« und gehörte zur DDR-Zeit zur zweiten Generation der Gruppenpsychotherapeuten nach der Gründergeneration um Kurt Höck und Jürgen Ott und arbeitet bis heute als Analytiker und Gruppenanalytiker in eigener Praxis. Der Fokus seines Nachdenkens liegt immer auf der Auseinandersetzung mit der geliebten Psychoanalyse und darauf, wie sich historische Ereignisse in seinem persönlichen Leben und dem seiner Patienten wiederfinden. Das Buch ist also auch ein »leidenschaftliches Plädoyer« für die »psychosoziale und psychohistorische Dimension« der Psychoanalyse. Es fasziniert durch die persönliche Offenheit und Authentizität des Autors und regt zur Selbstreflexion an.

Das erste Kapitel handelt zunächst von den Auswirkungen menschenfeindlicher Ideologien, Krieg und Verbrechen auf die Psychoanalyse in Nazideutschland. Dann beschäftigt sich der Autor mit dem Überleben der Psychoanalyse in der DDR während der Stalin-Ära und danach, die ohne diese Vorgeschichte nicht verstehbar wäre.

[This is a summary or excerpt from the full text of the article. PEP-Web provides full-text search of the complete articles for current and archive content, but only the abstracts are displayed for current content, due to contractual obligations with the journal publishers. For details on how to read the full text of 2015 and more current articles see the publishers official website here.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.