Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To sort articles by Rankā€¦

PEP-Web Tip of the Day

You can specify Rank as the sort order when searching (it’s the default) which will put the articles which best matched your search on the top, and the complete results in descending relevance to your search. This feature is useful for finding the most important articles on a specific topic.

You can also change the sort order of results by selecting rank at the top of the search results pane after you perform a search. Note that rank order after a search only ranks up to 1000 maximum results that were returned; specifying rank in the search dialog ranks all possibilities before choosing the final 1000 (or less) to return.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Maeder, A. (1911). E. Jones. The Mental Characteristics of Chronic Epilepsy. (Read before the National Association for the Study of Epilepsy, Baltimore 1910).. Zentralblatt für Psychoanalyse, 1(7-8):346.

(1911). Zentralblatt für Psychoanalyse, 1(7-8):346

E. Jones. The Mental Characteristics of Chronic Epilepsy. (Read before the National Association for the Study of Epilepsy, Baltimore 1910).

Review by:
A. Maeder

Verf. macht auf die Bedeutung der psychologischen Beobachtungen in der Epilepsie aufmerksam, welche zu lange Zeit zu Gunsten der Beobachtung der mehr auffallenden Anfälle vernachlässigt wurde. Es folgt eine prägnante Schilderung des epileptischen Charakters. Über das Gedächtnis drückt er sich folgendennassen aus: 1. Der Defekt ist viel grösser, wie der allgemeine psychische Rückgang es vermuten lässt, 2. es kommt zu einer konzentrischen Einengung, 3. fast keine, oder gar keine Tendenz die Lücken des Gedächtnisses mit Konfabulation zu füllen, [Ref. kann in diesem Punkte dem Verf. nicht beistimmen, die Konfabulation ist bei Chronischdementen ein sehr häufiges Vorkommnis. Ref., der allerdings darüber keine genaueren Beobachtungen angestellt hat, hat den Eindruck bekommen, dass eine gewisse Fixierung des Konfabulierten häufig stattfindet], die Amnesie kann in Hypnose gehoben werden (Riklin). Verf. gibt dann eine Zusammenfassung der Assoziationsversuche Jung's über einen Epileptikertypus. Die 2. Hälfte der Mitteilung ist eine Besprechung der Arbeit Maeder's über die Sexualität der Epileptiker. Verf. nimmt die in der Schilderung des Charakters (im 1. Teil) hervorgehobenen Züge und erklärt sie vom Standpunkt der Freud'schen Lehre. Die meisten Züge lassen sich zwangslos auf besondere Libidoverhältnisse zurückführen. — Von psychoanalytischen Forschungen ist das tiefere Verständnis für die psychische Seite der Epilepsie zu erwarten.

A. Maeder.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.