Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To see translations of Freud SE or GW…

PEP-Web Tip of the Day

When you hover your mouse over a paragraph of the Standard Edition (SE) long enough, the corresponding text from Gesammelte Werke slides from the bottom of the PEP-Web window, and vice versa.

If the slide up window bothers you, you can turn it off by checking the box “Turn off Translations” in the slide-up. But if you’ve turned it off, how do you turn it back on? The option to turn off the translations only is effective for the current session (it uses a stored cookie in your browser). So the easiest way to turn it back on again is to close your browser (all open windows), and reopen it.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Sachs, H. (1912). Ernest Jones, M. D., M. R. C. P., Reflections on Some Criticisms of the Psycho-analytic Method of Treatment. Aus „American Journal of the Medical Sciences”. July 1911.. Zentralblatt für Psychoanalyse, 2(7):407.

(1912). Zentralblatt für Psychoanalyse, 2(7):407

Ernest Jones, M. D., M. R. C. P., Reflections on Some Criticisms of the Psycho-analytic Method of Treatment. Aus „American Journal of the Medical Sciences”. July 1911.

Review by:
Hanns Sachs

Der Verfasser lässt alle die gewohnten, immer und überall wiederkehrenden Einwendungen gegen die Psychoanalyse als Neurosen-Therapie Revue passieren und widerlegt sie der Reihe nach; bei denjenigen, welche die lange Dauer, die Unsicherheit und angebliche Gefährlichkeit der psychoanalytischen Technik bemängeln, weist er auf zahlreiche Heilungsmethoden für organische Erkrankungen, wie Tuberkulose etc. hin, die mit denselben Nachteilen behaftet sind und doch allgemein und mit Recht als grosser Erfolg der modernen Medizin gelten. Jene Kritiker, die die Psychoanalyse als willkürlich und unbeweisbar verwerfen, ohne sich der Mühe einer Überprüfung am Materiale zu unterziehen, befinden sich allerdings in einer unangreifbaren Position. Jones wählt den einzig richtigen Weg zur Auseinandersetzung mit ihnen, indem er ihre Unsachlichkeit aus dem Widerstande ihrer durch die Psychoanalyse unsanft berührten Komplexe erklärt.

Schliesslich erörtert der Verf. eingehend die Wichtigkeit der Sexualität für die Ätiologie der Psycho-Neurosen und die daraus folgende Verpflichtung des Psychotherapeuten, zu diesem Thema ohne Scheu und Befangenheit Stellung zu nehmen

Dr. Hanns Sachs.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.