Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To review the bibliography…

PEP-Web Tip of the Day

It is always useful to review an article’s bibliography and references to get a deeper understanding of the psychoanalytic concepts and theoretical framework in it.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Meng, H. (1928). EMIL SAUPE: Einführung in die neuere Psychologie. Handbücher der neueren Erziehungswissenschaft, Band 3, 426 Seiten. Verlag A. W. Zickfeldt, Osterwieck am Harz, 1928.. Zeitschrift für psychoanalytische Pädagogik, 3(2-3):104-105.

(1928). Zeitschrift für psychoanalytische Pädagogik, 3(2-3):104-105

EMIL SAUPE: Einführung in die neuere Psychologie. Handbücher der neueren Erziehungswissenschaft, Band 3, 426 Seiten. Verlag A. W. Zickfeldt, Osterwieck am Harz, 1928.

Review by:
Heinrich Meng

Das Werk ist ein Sammelwerk mit dessen Vor- und Nachteilen. Die meisten Mitarbeiter sind bekannte Autoren, so daß der Leser weiß, welches Programm hinter den einzelnen Mitarbeitern steht. August Messer-Gießen, Wertheimer-Berlin, Johannsen-Jena, Müller-Freienfels-Berlin, Stern-Hamburg, Giese-Stuttgart, Thurnwald-Berlin, Utitz-Halle und andere haben kurze Aufschnitte ihrer psychologischen Auffassung geliefert. Der Psychoanalyse werden die meisten dieser Autoren nicht gerecht. Es müßte eigentlich für den Herausgeber selbstverständlich sein, daß er über Psychoanalyse einen Vertreter der Freudschen Schule selbst sprechen ließe, nachdem er in seinem Werk Alfred Adler das Kapitel über Individualpsychologie zugewiesen hat. Den Abschnitt über Psychoanalyse hat Kutzner in Bonn übernommen. Er bemüht sich, die Lehre Freuds sachlich darzustellen, aber trotz seiner (rationalen) Begründung, daß dies im verfügbaren Raum und bei den Voraussetzungen seiner Leser schwer zu lösen sei, liegt die Hauptschwierigkeit in Widerständen des Autors selbst. Er verwahrt sich gegen die Annahme der Analyse en bloc und wünscht nicht, daß die psychoanalytische Behandlung von einzelnen Lehrern gehandhabt wird. Im Literaturverzeichnis, das eine Reihe von wesentlichen Arbeiten über Psychoanalyse enthält, fehlen die Veröffentlichungen von Bernfeld, Anna Freud, Hug-Hellmuth und Zulliger, einzelne andere Titel könnten dafür wegfallen.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.