Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: You can request more content in your language…

PEP-Web Tip of the Day

Would you like more of PEP’s content in your own language? We encourage you to talk with your country’s Psychoanalytic Journals and tell them about PEP Web.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Freud, A. (1932). Psychoanalyse des Kindes. Zeitschrift für psychoanalytische Pädagogik, 6(1):5-20.

(1932). Zeitschrift für psychoanalytische Pädagogik, 6(1):5-20

Psychoanalyse des Kindes

Anna Freud

Dieser Aufsatz wurde auf Aufforderung von Prof. Carl Murchison für das von ihm herausgegebene „Handbook of Child Psychology” (Worcester, Mass., Clark Universily Press, 1931) geschrieben. Auf dieses Handbuch beziehen sich auch die Bemerkungen Seite 12f der Arbeil.

Die Psychoanalyse hat ihre Laufbahn nicht als Kinderpsychologie begonnen. Sie verdankt ihre Beziehung zum Verständnis der Kindheit einer Eigentümlichkeit der Neurosen, auf deren Erforschung ihre Methode im Anfang ausschließlich gerichtet war. Jede Hysterie oder Zwangsneurose reicht mit ihrem Ursprung bis in die frühesten Kinderzeiten zurück. Das Ziel der Psychoanalyse war nur, die Geschichte der einzelnen neurotischen Erkrankung möglichst vollständig zusammenzustellen. Aber während sie diesen Ursprung in immer tiefere Schichten verfolgte, mußte sie sich immer intensiver mit den ersten Erlebnissen des Patienten beschäftigen. So kam sie, ohne daß es ihre ursprüngliche Absicht gewesen wäre, zu einer fast lückenlosen Rekonstruktion der Kindheit der von der Neurose befallenen Menschen.

Die weitere Entwicklung der psychoanalytischen Arbeit machte es möglich, auf dem Umweg über die Deutung der Träume und Fehlleistungen von Gesunden die Ergebnisse, die an den neurotisch Erkrankten gewonnen worden waren, auch auf das Seelenleben der gesunden Menschen auszudehnen. In derselben Weise verwandelten sich die ersten Aufstellungen und Vermutungen über die infantile Neurose und die merkwürdigen Vorgänge in der Kindheit der Neurotiker in eine für normale und abnormale Entwicklungen in gleicher Weise gültige psychoanalytische Theorie der ersten Lebensjahre des Menschen.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.