Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To quickly go to the Table of Volumes from any article…

PEP-Web Tip of the Day

To quickly go to the Table of Volumes from any article, click on the banner for the journal at the top of the article.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

(1933). Priv.-Doz. Dr. KARL. GROSZ. Forensische Bedeutung der psychischen Störungen nach Encephalitis. Wiener Klinische Wochenschrift 1932. Zeitschrift für psychoanalytische Pädagogik, 7(2):91.

(1933). Zeitschrift für psychoanalytische Pädagogik, 7(2):91

Bücher

Priv.-Doz. Dr. KARL. GROSZ. Forensische Bedeutung der psychischen Störungen nach Encephalitis. Wiener Klinische Wochenschrift 1932

Der psychiatrische Gerichtssachverständige hat häufiger als früher Rechtsbrecher zu begutachten, in deren Vorgeschichte sich eine Erkrankung an Gehirngrippe (encephalitis acuta epidemica) findet, darunter besonders viele Kinder und Jugendliche. Aufdringlichkeit. Wegfall der Scham. Gewalttätigkeit. Diebstähle und Brandstiftung sind häufige Folgeerscheinungen. Die Besserungsfähigen sind durch heilpädagogische Behandlung günstig zu beeinflussen, die Unverbesserlichen in geeigneten Anstalten festzuhalten.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.