Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: You can access over 100 digitized books…

PEP-Web Tip of the Day

Did you know that currently we have more than 100 digitized books available for you to read? You can find them in the Books Section.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

(1933). Wesen, Ursprung und biologische Bedeutung der körperlichen Züchtigung. Neue Forschungen über Sinn und Berchtigung der körperlichen Züchtigung in der modernen Familienerziehung vom ärztlichen Standpunkt mit einer kurzen Kinführung in die Probleme der biologischen Pädagogik von Dr. med. HANS HANDWERKER, leitender Arzt Im Sanatorium Falkeneck, Braunfels (Lahngeblrge). München 1932, Verlag der ärztlichen Rundschau Otto Gmelin. Zeitschrift für psychoanalytische Pädagogik, 7(2):91.

(1933). Zeitschrift für psychoanalytische Pädagogik, 7(2):91

Wesen, Ursprung und biologische Bedeutung der körperlichen Züchtigung. Neue Forschungen über Sinn und Berchtigung der körperlichen Züchtigung in der modernen Familienerziehung vom ärztlichen Standpunkt mit einer kurzen Kinführung in die Probleme der biologischen Pädagogik von Dr. med. HANS HANDWERKER, leitender Arzt Im Sanatorium Falkeneck, Braunfels (Lahngeblrge). München 1932, Verlag der ärztlichen Rundschau Otto Gmelin

Dieses kuriose Büchlein ist ein „Wegweiser in ein fruchtbares Zukunftsgebiet”, über dem einst (Seite 10) die Worte stehen werden: „Menschen werden fassoniert”. An der Hand zahlreicher und ausführlicher Zitate aus der sexualwissenschaftlichen und pornographischen Literatur, gestützt auf eine lächerlich anmutende „biologische Versuchsreihe an zwölf jungen Mädchen” wird der Beweis für folgende These gebracht (Seite 69) „Die Prügelstrafe auf das Gesäß in der normalen Familienerzichung ist eine unbewußt atavistische Instinkthandlung der Mütter zur Förderung des Wachstums und zur Hebung der Fruchtbarkeit bei ihren Kindern, vor allem ihren Töchtern, die eine solche Nachhilfe nötig haben”. Die Abrechnung mit N. Searl, Graber und Pipai als Mitarbeiter dieser Zeitschrift fällt für diese recht schlimm aus.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.