Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To turn on (or off) thumbnails in the list of videos….

PEP-Web Tip of the Day

To visualize a snapshot of a Video in PEP Web, simply turn on the Preview feature located above the results list of the Videos Section.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Bibring, E. (1933). Professor W. O. DÖRING, Die Hauptströmungen in der neueren Psychologie. Dürr'sche Verlagsbuchhandlung Leipzig, 1932. 132 Seiten. Zeitschrift für psychoanalytische Pädagogik, 7(3-4):165-166.

(1933). Zeitschrift für psychoanalytische Pädagogik, 7(3-4):165-166

Professor W. O. DÖRING, Die Hauptströmungen in der neueren Psychologie. Dürr'sche Verlagsbuchhandlung Leipzig, 1932. 132 Seiten

Review by:
E. Bibring

Die führende Rolle, die die Psychologie innerhalb der Pädagogik erhalten hat, findet auch darin ihren Ausdruck, daß Einführungen in die Gegenwartspsychologie speziell für Pädagogen häufiger publiziert werden. Auch das vorliegende Büchlein will diesem Zwecke dienen. In einer der Absicht sich eut anpassenden, klaren Darstellungsweise werden m zwölf Kapiteln die Begriffe und Tatbestände jeder Lehre unter Heranziehung sorgfältig ausgewählter Zitate aus den Schriften ihrer Begründer übermittelt und anschließend auch ein Überblick über die wichtigsten Leistungen der bedeutendsten unter den ünrigen Vertretern jeder Schule gegeben. Am Schlusse jedes Kapitels wird schließlich die Bedeutung und die Verwertbarkeit jeder dieser Lehren für die Pädagogik dargestellt. Gegenüber etwa anderen gleiche Tendenzen verfolgenden Schriften besitzt das Buch von D. den Virzug größerer Einheitlichkeit und Geschlossenheit. Dies wird hauptsächlich erreicht durch die Absicht des Autors, zu zeigen, daß die scheinbar zersplitterten Richtungen einen einheitlichen Zusammenhang bilden, innerhalb dessen jeder ihre relative Bedeutung zukommt. Dieser Zusammenhang ist nach des Verfassers Meinung durch einen einheitlichen Entwicklungssinn gegeben, nämlich durch die Wendung von der mechanistischen zur teleologischen Betrachtungsweise, von der atomistischen zur Ganzheitseinstellung sowie durch die Tendenz zur Erfassung der Tiefendimension des Seelenlebens.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.