Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To access PEP-Web support…

PEP-Web Tip of the Day

If you click on the banner at the top of the website, you will be brought to the page for PEP-Web support.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Hahn, A. (2006). Donald Meltzer (1922-2004). Int. Psychoanalyse, 1:187-193.

(2006). Internationale Psychoanalyse, 1:187-193

Donald Meltzer (1922-2004) Language Translation

Alberto Hahn

Donald Meltzer starb am 13. August 2004. Die Psychoanalyse hat einen schöpferischen Denker, einen inspirierenden Lehrer und einen sehr fruchtbaren Autor verloren, dessen bahnbrechendes Werk in den letzten 50 Jahren eine ganze Generation von Kollegen, Psychotherapeuten und klinisch-psychologisch Tätigen in allen Teilen der Welt beeinflußt hat. Er hat herausragende Beiträge zum Verständnis der Psyche des Kindes, zur emotionalen Entwicklung von Objektbeziehungen und zur psychoanalytischen Behandlung der Perversionen, narzißtischer Zustände und des Autismus geleistet. Die Spannweite und die Tiefe von Meltzers Werk, seine besondere Begabung für die Analyse der tiefsten Schichten der Psyche und sein Einfühlungsvermögen in deren primitive Funktionsweisen machten ihn für Lernende der Psychoanalyse auf der ganzen Welt zu einem sehr gefragten Supervisor.

Als Jüngster von drei Geschwistern 1922, in New Jersey (USA) geboren, wuchs Donald Meltzer in einer jüdischen Familie auf, einer liebevollen und stabilen Umgebung, die es ihm ermöglichte, seiner medizinischen Ausbildung und seinem aufkeimenden Interesse für die Psychoanalyse nachzugehen. Während der medizinischen Ausbildung an der Yale Universität und am Albert Einstein College für Medizin in New York suchte er für sein Wahlfach die Abteilung von Loretta Bender am Bellevue-Hospital aus, wo auf bahnbrechende Weise mit psychotischen Kindern gearbeitet wurde und er erstmals von Melanie Klein hörte. Nach Abschluß seiner psychiatrischen Ausbildung an der Washington Universität von St. Louis, Missouri, und nach einer ersten Analyse entschied er sich für die Kinderpsychiatrie und suchte gleichzeitig nach einem Weg, in London bei Melanie Klein selbst eine Analyse zu beginnen. Er trat in die amerikanische Luftwaffe ein, arbeitete als Kinderpsychiater mit den Familien des militärischen Personals, und nach der zweijährigen Dienstverpflichtung ließ er sich 1954 nach London versetzen, wo er bei Melanie Klein seine Analyse aufnahm. Bald darauf begann er mit der psychoanalytischen Ausbildung in der Britischen Psychoanalytischen Vereinigung, nachdem er seinen Dienst bei der Armee quittiert hatte.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.