Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To find a specific quote…

PEP-Web Tip of the Day

Trying to find a specific quote? Go to the Search section, and write it using quotation marks in “Search for Words or Phrases in Context.”

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Perelberg, R.J. (2019). Das Rätsel der Angst: Zwischen Vertrautem und Unvertrautem. Int. Psychoanalyse, 14:141-167.
    

(2019). Internationale Psychoanalyse, 14:141-167

II: Aus der klinischen Arbeit

Das Rätsel der Angst: Zwischen Vertrautem und Unvertrautem Language Translation

Rosine Jozef Perelberg, Ph.D.

Was Angst ist, sei nicht leicht zu erfassen, sagt Freud. Diese Arbeit geht von verschiedenen Dimensionen der Angst aus. Angst vermag die Urerfahrung der Hilflosigkeit wachzurufen; sie ist ein Affektzustand, der von leiblichen Empfindungen und körperlichen Symptomen begleitet ist - Ausdruck eines Zuviel, das nicht psychisch verarbeitet werden kann. Angst steht auch in Verbindung mit der Furcht, die imaginäre körperliche Integrität wie auch die primären Objekte zu verlieren. Darüber hinaus kennzeichnet Angst den Übergang von der Welt des narzisstischen Vaters/der narzisstischen Mutter, in der das Individuum seiner Geschichte entfremdet ist, zur Figur des toten Vaters, die in der Nachträglichkeit der Analyse das Individuum in seine subjektive Zeitlichkeit eintreten lässt. Eine Analyse, von der diese Gedanken ausgingen, wird in einem detailliert ausgearbeiteten Bericht dargestellt. Mit dem Auftauchen der Figur des Transsexuellen in dieser Analyse, fand etwas zuvor nicht Repräsentiertes Gestalt.

[This is a summary or excerpt from the full text of the article. PEP-Web provides full-text search of the complete articles for current and archive content, but only the abstracts are displayed for current content, due to contractual obligations with the journal publishers. For details on how to read the full text of 2018 and more current articles see the publishers official website.]

Copyright © 2021, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.