Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To keep track of most cited articles…

PEP-Web Tip of the Day

You can always keep track of the Most Cited Journal Articles on PEP Web by checking the PEP Section found on the homepage.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Sachs, H. (1913). Prof. James J. Putnam, M. D. (Boston): Comments on Sex Issues from the Freudian Standpoint. (New York Medical Journal, 22. Juni 1912.). Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 1(2):179-180.

(1913). Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 1(2):179-180

Prof. James J. Putnam, M. D. (Boston): Comments on Sex Issues from the Freudian Standpoint. (New York Medical Journal, 22. Juni 1912.)

Review by:
Hanns Sachs

Die Anzahl der Arbeiten in englischer Sprache, die sich mit einem oder dem anderen Teil der Lehren Freuds beschäftigen, sie durch selbstgewonnenes Material oder neue Darstellungsweise zu festigen suchen, ist bereits sehr beträchtlich und wächst von Jahr zu Jahr. Wenn aus so vielem Guten und Verdienstvollen die vorliegende Arbeit, in der Prof. Putnam den Standpunkt der Psychoanalyse gegenüber den Sexualproblemen auseinandersetzt und verteidigt, dennoch hervorragt, so liegt die Ursache darin, daß die persönlichen Vorzüge des Verfassers hier besonders günstig zusammengewirkt haben. Die umfassende Weltanschauung des Philosophen, die ernste und gewissenhafte Wertung des Ethikers und der scharfe Blick des Naturforschers haben ein unübertreffliches Ganzes geliefert. Ein nachdrückliches Lob verdient der Stil, da es dem Verfasser gelungen ist, besonders durch gelungene Gleichnisse, auch das Schwierigste klar und anschaulich zu machen.

Putnam begründet in überzeugender Weise den Satz, daß kein wissen-schaftlich Denkender es sich erlauben darf, der Beschäftigung mit Sexualproblemen auszuweichen, wenn er sie auf seinem Wege findet. Noch wertvoller scheint mir seine Warnung, nicht ohne weiteres über das Sexualleben eines anderen abzuurteilen, weil es mit den eigenen Grundsätzen nicht tibereinstimmt.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.