Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To use Pocket to save bookmarks to PEP-Web articles…

PEP-Web Tip of the Day

Pocket (formerly “Read-it-later”) is an excellent third-party plugin to browsers for saving bookmarks to PEP-Web pages, and categorizing them with tags.

To save a bookmark to a PEP-Web Article:

  • Use the plugin to “Save to Pocket”
  • The article referential information is stored in Pocket, but not the content. Basically, it is a Bookmark only system.
  • You can add tags to categorize the bookmark to the article or book section.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Krauß, F.S. (1913). Der Vogel. Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 1(3):288-289.

(1913). Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 1(3):288-289

Der Vogel

Friedrich S. Krauß

Freud, Die Traumdeutung, 19113, S. 204, bemerkt: „Die nahe Verbindung des Fliegens mit der Vorstellung des Vogels macht es verständlich, daß der Fliegetraum bei Männern meist eine grobsinnliche Bedeutung hat. Wir werden uns auch nicht verwundern zu hören, daß dieser oder jener Träumer jedesmal sehr stolz auf sein Fliegenkönnen ist.“ Dr. Paul Federn erklärt die Flugträume als Erektionsträume (Der Vogel erhebt sich!).

Frauen träumen oft, ein Vogel gehe in die Höhe. Die sexuelle Erklärung dafür ist der Wunsch nach der Versteifung des männlichen Gliedes. Vgl. W. Stekel, Nervöse Angstzustände und ihre Behandlung, 1912, S. 221. — Vom Vogel als Phallussymbol handelt auch A. Maeder, Essai d'inter-prétation de quelques rêves, Archives de Psychologie, VI, Nr. 24. — Der beflügelte Zumpt ist uns auch aus römischen Darstellungen wohl bekannt. Vgl. die Abbildungen bei J. Dulaure, Die Zeugung im Glauben, Sitten und Bräuchen der Völker, verdeutscht und ergänzt von Krauss, Reiskel und Ihm, Leipzig 1909, Taf. XXIV, Nr. 20; Taf. XXV, Nr. 23; Taf. XXVI, Nr. 22; Taf. XXVII und XXVIII, Nr. 25-28; Taf. LUI, Nr. 38; Nr. 76, 77, 78, 79, 80, 85, 87, 88, 89, 90, 91-94, 136, 137, 138, 140, 157, 162, 171, 179, 191, 192. — L. Günther, Die Bezeichnungen für die Freudenmädchen im Rotwelsch und in den verwandten Sprachen, Anthropophyteia, IX, 1912, S.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.