Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To see statistics of the Most Popular Journal Articles on PEP-Web…

PEP-Web Tip of the Day

Statistics of the Most Popular Journal Articles on PEP-Web can be reviewed at any time. Just click the “See full statistics” link located at the end of the Most Popular Journal Articles list in the PEP Section.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Lang, J.B. (1913). W. Pfenninger. Untersuchungen über die Konstanz und den Wechsel der psychologischen Konstellation bei Normalen und Frühdementon (Schizophrenen), Jahrbuch für psychoanalytische und psychopathologische Forschungen. III. Band, 2. Hälfte.. Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 1(6):574-576.

(1913). Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 1(6):574-576

W. Pfenninger. Untersuchungen über die Konstanz und den Wechsel der psychologischen Konstellation bei Normalen und Frühdementon (Schizophrenen), Jahrbuch für psychoanalytische und psychopathologische Forschungen. III. Band, 2. Hälfte.

Review by:
Jos. B. Lang

Pfenninger verarbeitete in dieser Studie ein Assoziationsmaterial, das er mit folgender Versnchsanordnung gewonnen hat: bei je vier männlichen und je vier weiblichen ungebildeten Normalen (Wärtern der Anstalt) nahm er nach dem Jungschen Reizwörterschema je 100 Assoziationen auf und notierte Reaktion, Reaktionszeit, Reproduktion samt allfälligen Störungserscheinungen (Unruhigwerden, Lachen usw.). Dieses Experiment wiederholte er bei allen Versuchspersonen in wöchentlichen Intervallen achtmal mit den gleichen Reizwörtern Der ganz gleiche Versuch wurde auch bei sechs männlichen und fünf weiblichen Kranken in sicheren und reinen Fällen von Dementia praecox angestellt. Er benutzte dann daneben auch noch Assoziationen, die auf die gleiche Weise, aber von einem weiblichen Experimentator an weiblichen Dementia praecox-Fällen gewonnen wurden.

Wir können im folgenden aus der anregenden Arbeit, die eine Fülle von neuen Fragestellungen aufzwingt, nur das Wichtigste hervorheben und müssen im Übrigen auf die Arbeit selber verweisen.

Der

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2020, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.