Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To review the glossary of psychoanalytic concepts…

PEP-Web Tip of the Day

Prior to searching for a specific psychoanalytic concept, you may first want to review PEP Consolidated Psychoanalytic Glossary edited by Levinson. You can access it directly by clicking here.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

(1913). Jahresversammlung des Internationalen Vereines für medizinische Psychologie und Psychotherapie am 19. und 20. September 1913 in Wien. Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 1(6):598-601.

(1913). Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 1(6):598-601

Jahresversammlung des Internationalen Vereines für medizinische Psychologie und Psychotherapie am 19. und 20. September 1913 in Wien

Die unter Bleulers Vorsitz tagende zweite Versammlung hatte auch einige psychoanalytische Themen auf dem Programm.

In seinem programmatischen Eröffnungsvortrag betonte Prof. Bleuler die Notwendigkeit einer gründlichen und systematischen psychologischen Ausbildung der Mediziner und empfahl zu diesem Zwecke die Errichtung besonderer Lehrkanzeln und Kollegien für mediz. Psychologie oder psycholog. Medizin, ein Vorschlag, dessen praktische Durchführbarkeit von mehreren Diskussionsrednern in Zweifel gezogen wurde.

Eine Diskussion über Verdrängung und Konversion wurde eingeleitet von L. Frank, Zürich, der eine terminologische Klärung der beiden Begriffe anstrebte. Nachdem er den ursprünglichen Begriff der absichtlichen Verdräugung erwähnt hatte, stellte er die irrige und von keinem Diskussionsredner korrigierte Behauptung auf, „daß sich schließlich der Begriff der Verdrängung lediglich mit der Verdrängung sexuell botonter Vorstellungen deckte“.

„Die so verdrängten Affekte, nahm man au, können unterbewußt aufgespeichert und dann zur Neubesetzung früher erlebter körperlicher krankhafter Zustände benützt werden. Diese Neubesetzung wurde mit dem Ausdruck der Konversion ins Körperliche bezeichnet“.

Redner wies sodann auf die Unklarheiten und Schwierigkeiten in der Lehre von den Affekten hin und schlug zur vorläufigen Verständigung die in der Diskussion bemängelte Formel vor: „Affekte sind psychische Vorgänge, bei denen uns Gefühle bewußt worden“.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.