Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To open articles without exiting the current webpage…

PEP-Web Tip of the Day

To open articles without exiting your current search or webpage, press Ctrl + Left Mouse Button while hovering over the desired link. It will open in a new Tab in your internet browser.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Ferenczi (1914). Dr. Friedrich Meggendorfer: Über Syphilis in der Aszendenz von Dementia praecox-Kranken. (Deutsche Zeitschrift für Nerven-heilkunde, 51. Bd., 3.-6. Heft, S. 442.). Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 2(6):530-531.

(1914). Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 2(6):530-531

Dr. Friedrich Meggendorfer: Über Syphilis in der Aszendenz von Dementia praecox-Kranken. (Deutsche Zeitschrift für Nerven-heilkunde, 51. Bd., 3.-6. Heft, S. 442.)

Review by:
Ferenczi

Auf Grund diesbezüglicher Erfahrung wirft der Autor die Frage auf, ob die Disposition zu Dementia praecox nicht auf Keimschädigung infolge durchgemachter Syphilis der Eltern beruht und ist geneigt, diese Frage in positivem Sinne zu beantworten, erwartet aber die endgültige Lösung des Problems von den neueren, verfeinerten Methoden des Luesnachweises. Unter anderem berührt er in seiner Besprechung die Unhaltbarkeit der Ansicht der Freud-Schule, wonach „rein psychische Faktoren als alleinige Ursachen der Dementia praecox in Betracht kommen, etwa, wie Jung annimmt, in Form eines „verankerten Komplexes“.

Es kann nicht oft genug darauf hingewiesen werden, wie unrichtig eine solche einseitige Darstellung der Freudschen Neurosenlehre ist. Nie hat Freud von der „rein psychischen“ Ätiologie der Neurosen gesprochen, sondern die Bedeutsamkeit dispositioneller Faktoren daneben von Anfang an anerkannt.

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.