Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To see translations of this article…

PEP-Web Tip of the Day

When there are translations of the current article, you will see a flag/pennant icon next to the title, like this: 2015-11-06_11h14_24 For example:

2015-11-06_11h09_55

Click on it and you will see a bibliographic list of papers that are published translations of the current article. Note that when no published translations are available, you can also translate an article on the fly using Google translate.

 

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Hitschmann (1925). Krafft-Ebings Psychopathia sexualis. Vollständig umgearbeitete Auflage von Dr. A. Moll; 1924, F. Enke, Stuttgart.. Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 11(1):103.

(1925). Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 11(1):103

Krafft-Ebings Psychopathia sexualis. Vollständig umgearbeitete Auflage von Dr. A. Moll; 1924, F. Enke, Stuttgart.

Review by:
Hitschmann

Man kennt das seinerzeit Epoche machende kasuistische Werk; mehr als zwei Drittel der mitgeteilten Krankengeschichten sind von Moll neu eingefügt. Trotzdem ist es fast nur der alte Wein in neuen, dickeren Schläuchen; man konstatiert zu wenig Bemühen um die Psychogenese der Inversion und Perversionen und vor allem um die vielen Ergebnisse der Psychoanalyse. Dieselbe wird auch nicht als Therapie anerkannt, und an ihrer Statt gegen die Perversionen die Molls ehe „Assoziationstherapie“ empfohlen: sie bestehe in der „richtigen Leitung der Vorstellungen, in der methodischen Ausbildung der normalen und in der methodischen Unterdrückung der perversen.“ Der männliche Homosexuelle solle nur mit weiblichen Personen zusammentreffen, ausgesuchte Lektüre treiben, die willkürlichen perversen Phantasien unterdrücken, von den unwillkürlichen sich ablenken. Außerdem solle er willkürlich normale Vorstellungen in sich hervorrufen.

Hitschmann

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.