Customer Service | Help | FAQ | PEP-Easy | Report a Data Error | About
:
Login
Tip: To sort articles by Rank…

PEP-Web Tip of the Day

You can specify Rank as the sort order when searching (it’s the default) which will put the articles which best matched your search on the top, and the complete results in descending relevance to your search. This feature is useful for finding the most important articles on a specific topic.

You can also change the sort order of results by selecting rank at the top of the search results pane after you perform a search. Note that rank order after a search only ranks up to 1000 maximum results that were returned; specifying rank in the search dialog ranks all possibilities before choosing the final 1000 (or less) to return.

For the complete list of tips, see PEP-Web Tips on the PEP-Web support page.

Müller-Braunschweig (1925). Eine Autoergographie Sigm. Freuds (Die Medizin der Gegenwart in Selbstdarstellungen, herausgegeben von Prof. Dr. L. R. Grote. IV. Bd.) Verlag Felix Meiner, Leipzig 1925.. Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 11(2):241-242.

(1925). Internationale Zeitschrift für Psychoanalyse, 11(2):241-242

REFERATE: Aus der psychoanalytischen Literatur

Eine Autoergographie Sigm. Freuds (Die Medizin der Gegenwart in Selbstdarstellungen, herausgegeben von Prof. Dr. L. R. Grote. IV. Bd.) Verlag Felix Meiner, Leipzig 1925.

Review by:
Müller-Braunschweig

Den vierten Band der „Medizin der Gegenwart“ wird jeder Psychoanalytiker als eine besondere Gabe betrachten, denn er enthält Freuds „Selbstdarstellung“, eine Schrift, die ebenso fein ist in der intimen Zeichnung des Persönlichen wie stark und scharf umrissen in der Darstellung des Werkes. Wir erfahren vieles von dem, was Freud bereits in der „Geschichte der psychoanalytischen Bewegung“ (1914) gegeben hat, in einem „neuen Mengungsverhältnis zwischen subjektiver und objektiver Darstellung, zwischen biographischem und historischem Interesse“, in neuen frischen Wendungen, zum Teil ausführlicher als dort, so über seine Studenten- und Assistentenzeit, über seine Beziehungen zu Charcot, die gemeinsame Arbeit mit Breuer und die schmerzliche aber unausweichliche Trennung von ihm und über die Abwendung von Jung und Adler. Des weiteren ist die Entwicklung seit dem Erscheinen der „Geschichte“ hinzugefügt.

Die sachliche Darstellung der Psychoanalyse vermag Freud auf einem äußerst knappen Raum mit markanten Sätzen und einer Reihe neuer, erstaunlich konziser Formulierungen zu geben, an denen jeder Psychoanalytiker seine besondere Freude haben wird, wie sie andererseits geeignet sind, prinzipielle Mißverständnisse draußen Stehender zu beseitigen.

Müller-Braunschweig (Berlin)

Article Citation [Who Cited This?]

Müller-Braunschweig (1925).

[This is a summary or excerpt from the full text of the book or article. The full text of the document is available to subscribers.]

Copyright © 2019, Psychoanalytic Electronic Publishing, ISSN 2472-6982 Customer Service | Help | FAQ | Download PEP Bibliography | Report a Data Error | About

WARNING! This text is printed for personal use. It is copyright to the journal in which it originally appeared. It is illegal to redistribute it in any form.